Marktmeinung02.11.2018
Schreckensmonat Oktober schlägt erneut zu

Bild: Unsplash

Der Oktober war ein turbulenter Monat. Doch gemäss Kristina Hooper von Invesco darf in den nächsten Wochen nicht mit einer Beruhigung gerechnet werden. Als Gründe macht sie die Zwischenwahlen in den USA, den ungelösten Brexit und den neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro aus.

Der Oktober ist seinem Ruf als volatilster Monat des Jahres mit erhöhtem Crash-Risiko für Anleger einmal mehr gerecht geworden: So ereignete sich im Oktober 1929 der wohl berühmteste Aktiencrash der Geschichte. Auch im Jahr 1987 erfolgte ein grosser Crash im Oktober. "Inzwischen steht fest, dass das Jahr 2018 künftig als weiteres Beispiel für das Crash-Risiko in diesem berüchtigten Börsenmonat dienen wird", merkt Kristina Hooper, Chief Global Market Strategist bei Invesco, an und fügt hinzu: "Leider werden die Kurskapriolen in den nächsten Wochen kaum nachlassen."

Nachdem die höhere Volatilität und die Abverkäufe an den Märkten bereits Anfang Oktober eingesetzt hatten, haben sie sich in den folgenden Wochen nochmals beschleunigt. "Am 24. Oktober brachen die Aktienkurse so stark ein, dass die seit Jahresanfang erzielten Kursgewinne vieler wichtiger US-Indizes komplett ausradiert wurden", erklärt Hooper. Dabei sei das nur der Anfang der jüngsten Achterbahnfahrt der Märkte gewesen: Am folgenden Tag gab es eine Erholung, bevor die Märkte einen Tag später erneut auf Talfahrt gingen. Am 26. Oktober notierten dann praktisch alle grossen globalen Indizes im Minus. 

Investoren ignorieren positive Unternehmensergebnisse
Parallel zu dieser Abfolge von Ereignissen wurden positive Wirtschaftsdaten veröffentlicht, wie zum Beispiel die vorläufige Schätzung eines BIP-Wachstums von 3,5% in den USA im dritten Quartal. Die Märkte interessierten sich aber nach Meinung von Hooper stärker dafür, wie es nach dem dritten Quartal weitergeht. Dabei stünde die Befürchtung im Vordergrund, dass das Wirtschaftswachstum künftig nicht mehr so robust ausfalle. "Das könnte ein Grund für die jüngsten Kursabschläge sein. Die Daten vom Häusermarkt zum Beispiel haben zuletzt ganz klar enttäuscht und könnten sich als Frühwarnsystem für die negativen Auswirkungen der geldpolitischen Straffung durch die Fed erweisen", erklärt Hooper. 

Ausserden befürchten gemäss Hooper die Investoren, dass auch die Unternehmensgewinne bereits ihren Höchststand erreicht hätten. "Das könnte auch ihre pessimistische Reaktion auf positive Gewinnüberraschungen erklären", meint sie. Die Kurse der Unternehmen im S&P 500 Index, die unerwartet gute Ergebnisse für das dritte Quartal vorgelegt haben, seien in den vier Tagen rund um die Ergebnisveröffentlichungen um durchschnittlich 1,5% gesunken. Im Schnitt der letzten fünf Jahre hätten Unternehmen mit unerwartet guten Ergebnissen in diesem Zeitfenster allerdings einen Kursanstieg von 1,0% verzeichnet.

Geldpolitik und Handelsbeziehungen als Risikofaktoren
Auch wenn beide Annahmen – dass der Aufschwung und die Unternehmensgewinne ihren Höchststand erreicht haben – richtig sein könnten, rechnet Hooper weiter mit einem soliden Wirtschaftswachstum. Die Risiken würden jedoch zunehmen, da die Geldpolitik immer weniger akkommodierend sei und sich die internationalen Handelsbeziehungen allem Anschein nach weiter verschlechterten. In der vergangenen Woche erwähnten Caterpillar, 3M und Ford steigende Inputkosten, die hauptsächlich auf Zollabgaben zurückzuführen seien. Vor diesem Hintergrund ist es für Hooper auch keine Überraschung, dass die Unternehmen das Thema Einfuhrzölle trotz starker Q3-Ergebnisse in ihren Ertragsausblicken erwähnen. "Meiner Ansicht nach war es nur eine Frage der Zeit, bis die protektionistischen Massnahmen Spuren in den Unternehmensergebnissen hinterlassen", kommentiert sie.

"Neben den Handelsrisiken sorgen sich die Märkte auch über ein mögliches Abwürgen des Wachstumsmotors durch die Fed", so Hooper. Die amerikanische Notenbank scheine fest entschlossen zu sein, die Zinsen weiter zu straffen. Der Vize-Vorsitzende der Fed, Richard Clarida, wiederholte diese Botschaft in der vergangenen Woche und trug laut Hooper damit nicht zur Beruhigung der Märkte bei. Die Präsidentin der Cleveland Fed, Loretta Mester, warf Ende der letzten Woche aber einen Rettungsring aus mit ihrer Erklärung, dass die Fed die Verfassung der Wirtschaft weiterhin anhand der aktuellen Datenlage bewerten werde — was an den "datenabhängigen" Ansatz der Geldpolitik unter der ehemaligen Fed-Vorsitzenden Janet Yellen erinnere.

Harter Brexit wird immer wahrscheinlicher
Ein Ende des Brexit-Dramas war auch in der vergangenen Woche wieder nicht in Sicht. Der Präsident der EZB, Mario Draghi, macht sich sichtlich Sorgen über die Folgen der wirtschaftspolitischen Unsicherheiten auf Unternehmensseite: "Sollte eine Lösung weiterhin ausbleiben und die Frist ohne ein Abkommen näher rücken, dann dürfte der Privatsektor von einem harten Brexit ausgehen und entsprechende Vorbereitungen treffen. "Obwohl die EZB erneut bestätigt hat, ihre Anleihenkäufe bis Ende 2018 beenden zu wollen, glaubt Hooper, dass ein "No Deal"-Szenario zwischen Grossbritannien und der EU die Bank dazu veranlassen könnte, das Ende ihrer Anleihenkäufe nochmals hinauszuschieben. Schliesslich sei die EZB seit zehn Jahren die grosse stabilisierende Kraft inmitten der geopolitischen Turbulenzen in Europa und dürfte diese Rolle auch weiter beibehalten, so lange Draghi die Zügel in der Hand hält.

Reformagenda in Brasilien lässt Kurse steigen
Das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Brasilien stimmt die Märkte ebenfalls nervös. Der Wahlsieg von Jair Bolsonaro war zwar keine Überraschung, sorgte aber trotzdem für Unruhe an den Märkten. Sein Wahlsieg zeigt, dass der Populismus einen weiteren Teil der Welt erfasst hat. Chancenungleichheit und ein ungleich verteilter Aufschwung, von dem nur die Eliten zu profitieren scheinen sowie ein allgemeiner Frust über eine ineffektive, bürokratische Regierung dürften in Brasilien für den Wahlsieg von Bolsonaro verantwortlich sein, schätzt Hooper. Bolsonaros Propagation einer Reformagenda, die eine dringend benötigte Rentenreform umfasst, sei für den Kursanstieg am brasilianischen Aktienmarkt verantwortlich. Hoopers Ansicht nach sollte man sich auf einen anhaltenden Aufwärtstrend am brasilianischen Aktienmarkt einstellen, sofern Bolsonaro seine geplanten Reformen umsetzt.

Kursrückschläge werden nicht vor den Midterms enden
Allerdings kann Populismus das Wachstum bremsen, weil Populisten gewöhnlich Gegner der Globalisierung seien, wodurch sich die aktuelle Handelsproblematik weiter verschärfen könnte, erläutert Hooper. "Ich halte das zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht für ein bedeutendes Risiko, da Bolsonaro seine Energie vor allem auf die fiskalpolitischen Reformen in Brasilien zu richten scheint", beschwichtigt sie. Allerdings reagierten die Aktienmärkte tendenziell negativer, wenn populistische Regierungen ihre Macht zu konsolidieren beginnen. Daher sollten Bolsonaros Pläne genau beobachtet werden, meint Hooper. Eine weitere Sorge, die die Märkte aktuell umtreibt, betreffe die am 6. November anstehenden Zwischenwahlen (Midterms) in den USA und ihre konkreten politischen Auswirkungen. 


Autor: ase

Weitere Meldungen

Massive Abfuhr für Theresa Mays Brexit-Deal

16.01.2019 - Die Abgeordneten des britischen Parlaments haben den mit Brüssel ausgehandelten Austrittsvertrag mit 432 zu 230 Stimmen abgelehnt. Es ist alles andere als klar, wie es mit dem Brexit weitergeht. Das hat auch Auswirkungen auf die Märkte.  Mehr...

Solufonds expandiert nach Zürich

16.01.2019 - Die Westschweizer Fondsleitungsgesellschaft Solufonds eröffnet ein Büro in Zürich, das vom früheren White Labelling Chef bei Vontobel Funds geleitet wird.  Mehr...

Digitalisierung: Schweizer Banken müssen radikal umdenken

15.01.2019 - Die Digitalisierung ist ein Game Changer. Für die Banken steht dabei viel auf dem Spiel. Kleine, agile Fintech-Unternehmen sowie die mächtigen Technologiekonzerne sind bereits in Lauerstellung und bereit, die digitalen Bedürfnisse einer neuen Kundengeneration zu bedienen.  Mehr...

ETF-Mittelzuflüsse 2018 deutlich hinter dem Rekordjahr

15.01.2019 - Obwohl die globalen Aktienmärkte im vergangenen Jahr sehr volatil waren, verzeichneten die börsengehandelten Produkte (ETP) Mittelzuflüsse von mehr als 500 Milliarden Dollar. Das ist der zweithöchste Wert nach dem Rekordjahr 2017.  Mehr...

Weltweit erste Custody-Lösung für digitale Assets

14.01.2019 - Vontobel bietet Finanzintermediären neu eine Custody-Lösung für digitale Vermögenswerte an. Damit ist Vontobel die erste Bank weltweit, die die branchenüblichen Qualitätsstandards innerhalb des etablierten und regulierten Umfelds anbietet.  Mehr...

Nordea AM baut ESG-Fondspalette aus

11.01.2019 - Mit der Auflegung eines neuen und auf Nordamerika konzentrierten Fonds erweitert Nordea AM die STARS-Aktienfonds-Familie, eine Gruppe von Fonds mit ESG-Fokus.  Mehr...

Teuerste Unternehmen der Welt: US-Tech-Konzerne allein auf weiter Flur

11.01.2019 - Trotz massivem Einbruch des Börsenwertes von Apple und deutlichen Abgaben bei weiteren Technologiewerten sind die US-Technologiekonzerne nach wie vor die Spitzenreiter unter den teuersten Unternehmen der Welt.  Mehr...

Nidwaldner Kantonalbank startet Crowdlending auf funders.ch

10.01.2019 - Die Nidwaldner Kantonalbank hat ihr Crowdbanking-Angebot mit Crowdlending erweitert. Neu können KMU und Start-Ups auch in Zusammenarbeit mit der NKB über die Crowdfunding-Plattform funders.ch der Luzerner Kantonalbank Kredite aufnehmen.  Mehr...

Schweiz auf dem Podest im Nachhaltigkeits-Länderranking

10.01.2019 - Das aktuelle Country Sustainability Ranking von RobecoSAM zeigt keine Überraschungen. Die skandinavischen Länder und auch die Schweiz haben ihre Führungspositionen gefestigt, während Indien und China weiterhin zu den schwächsten ESG-Performern gehören.  Mehr...

Mainfirst und Ethenea bündeln Vertriebsunterstützung

09.01.2019 - Im Bestreben nach Effizienzgewinnen hat Mainfirst und Ethenea eine neue Gesellschaft namens Fenthum gegründet. Diese soll die Vertriebsunterstützung für die beiden Asset Manager übernehmen.  Mehr...

Fondstrends-Umfrage: Wie geht es weiter mit dem Handelskrieg?

09.01.2019 - Anfang Dezember 2018 haben die USA und China einen 90-tägigen Waffenstillstand im Handelskrieg vereinbart. In der Fondstrends-Umfrage denkt eine grosse Mehrheit der Teilnehmer, dass der Konflikt dennoch weitergehen wird.  Mehr...

FINANZ’19 steht an

09.01.2019 - In zwei Wochen öffnet die grösste Schweizer Finanzmesse zum 21. Mal ihre Tore. Am Branchentreffen der Finanzprofis im StageOne in Oerlikon geben sich 160 nationale und internationale Aussteller und Finanzexperten ein Stelldichein.  Mehr...

Die Börse BX Swiss ist neues Mitglied des SVSP

08.01.2019 - BX Swiss ist als zweite Schweizer Börse dem Schweizerischen Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) beigetreten. Damit baut der Verband seine Basis weiter aus.  Mehr...

Liberalisierung des KAG gefordert

07.01.2019 - Noch sind die genehmigungsfreien Fonds für Alternative Investments in der Schweiz nicht zugelassen. Auf Initiative von Ständerat Ruedi Noser wird jetzt eine Vorlage für eine Gesetzesrevision des Schweizer Kollektivanlagegesetzes erarbeitet. Der auf Asset Management spezialisierte Rechtsanwalt Alexander Lindemann erläutert die Bedeutung der Limited Qualified Investor Funds ("L-QIF") für den hiesigen Finanzplatz.  Mehr...

Schweizer Fondsmarkt nimmt im November leicht ab

20.12.2018 - Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar erfassten Anlagefonds erreichte im November 2018 1'088.8 Mrd. CHF. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem leichten Rückgang von ­1.4 Mrd. CHF oder -­0.1%. Die Nettomittelabflüsse betrugen 0.5 Mrd. CHF.  Mehr...

Kadervorsorge als wichtiger Teil kompetitiver Entschädigungsmodelle

19.12.2018 - Um mit attraktiven Kadervorsorgemodellen zu punkten, wird die bestehende Pensionskasse mit einer spezialisierten Kaderstiftung ergänzt. Ab 2020 gilt es, sich zwischen Bel-Etage-Lösungen mit individueller (1e-Plan) oder einheitlicher Anlagestrategiewahl zu entscheiden.  Mehr...

Wachstumsfonds der Swisscanto Invest zieht Investoren an

18.12.2018 - Der neu lancierte Wachstumsfonds von Swisscanto Invest stösst auf reges Interesse bei Investoren. Der Fonds, der in nichtkotierte Wachstumsunternehmen investiert, verzeichnet innerhalb von weniger als drei Monaten Kapitalzusagen von rund CHF 150 Mio.  Mehr...

Brüssel gewährt Börsenäquivalenz für sechs Monate

18.12.2018 - Die EU-Kommission hat beschlossen, die Äquivalenz für die Schweizer Börse nur für sechs Monate zu verlängern. Es habe zu wenig Fortschritt beim Rahmenabkommen gegeben. Ohne Rahmenabkommen soll es zudem künftig auch keine Anpassungen von bestehenden Abkommen geben.  Mehr...

Bundesrat will Rahmen für Blockchain und DLT weiter verbessern

17.12.2018 - Der Bundesrat hat einen Bericht zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie im Finanzsektor verabschiedet. Demnach sei der bestehende Rechtsrahmen weitgehend gut geeignet für den Umgang mit neuen Technologien.  Mehr...

Investoren kehren an den ETF-Markt zurück

17.12.2018 - Nach einem schwachen Oktober hat sich die globale Nachfrage nach ETFs im November deutlich erholt. Auch das Interesse an Smart-Beta-Strategien ist gestiegen.  Mehr...
  • Interview

    "Wir verzichten auf eine zentrale Hausmeinung"

    Dominik Issler erläutert im Interview mit Fondstrends, weshalb ein eigenständiger Asset Manager wie Merian Global Investors keinen CIO braucht und wie sich das Unternehmen nach dem Management-Buyout diesen Sommer positioniert.  Mehr...
  • Interview

    "Die reine Anbietermentalität hat ausgedient"

    Die Vermögensverwaltung muss ihre Prozesse umkrempeln und sich der heutigen, digitalen Zeit anpassen. Sven Müller, Gründungspartner und COO von Assetmax, bespricht mit Fondstrends den Weg, den die Branche vor sich hat.  Mehr...
  • Interview

    "Unsere Indizes sind smarter als andere"

    David Wickham, Global Head of Quantitative Investment Solutions bei Aberdeen Standard Investments, erklärt, warum der Smart-Beta-Ansatz bei den hauseigenen Multi-Faktor-Aktienindizes ein diversifiziertes, effizientes und relativ kostengünstiges Konzept ist, um auf Faktoren zuzugreifen, die sich empirisch besser entwickelt haben als der Markt.  Mehr...
  • Interview

    Sorgenfaktoren und Kontroversen in der E-Mobilitätslandschaft

    Trotz zahlreicher Lobgesänge auf die Zukunft und Disruptionsfähigkeit von Elektrofahrzeugen existieren etliche Bedenken und Fragezeichen, die einen Schatten auf diesen Bereich werfen. Thiemo Lang, Portfolio Manager bei RobecoSam, adressiert diese.  Mehr...
  • Interview

    "Die Autoindustrie wird sich in den nächsten Jahren von Grund auf verändern"

    Elektro-Fahrzeuge haben sich in der Mobilität als valable Zukunftsvision etabliert. Thiemo Lang, Senior Portfolio Manager bei RobecoSAM, zeigt die vielversprechenden Aussichten für die Branche auf, aber auch Gefahren, die es etwa beim Wasserstoffantrieb und beim Carsharing gibt.  Mehr...
  • Interview

    Faktor-Investing mit Nachhaltigkeit in Einklang bringen

    Mit gutem Gewissen eine kontinuierliche Outperformance zu erzielen, wird Anlegern immer wichtiger. Fabian Ackermann und Roland Wöhr von Swisscanto Invest by Zürcher Kantonalbank erläutern, wie Anleger verantwortungsvoll investieren können, ohne dabei auf die Vorzüge systematischer Anlagemodelle verzichten zu müssen.  Mehr...
  • Interview

    "Mobility Innovation berührt viele Menschen direkt"

    BNY Mellon IM hat einen Themenfonds im Bereich der Mobilitätsinnovationen lanciert. Martin Rees, Leiter Vertrieb Wholesale Schweiz von BNY Mellon IM, erklärt die Strategie des Fonds und die Gründe, warum sein Institut mit dem Fonds eine Vorreiterrolle einnimmt.  Mehr...
  • Interview

    Inverse Renditekurve als Vorzeichen für eine Rezession

    Handelskonflikte, Zinserhöhungen und steigende US-Anleiherenditen haben die Märkte verunsichert. Andrew Mulliner und Ryan Myerberg von Janus Henderson geben Antworten zu den möglichen Folgen auf die Anleihemärkte.  Mehr...
  • Interview

    Private Equity – nicht so alternativ wie ihr Ruf

    Das Private-Equitiy-Geschäft ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Ferdinand Dalhuisen von Oddo BHF Private Equity über das Potenzial der Anlageklasse, die den Investoren den Zugang zum grössten Segment der Marktwirtschaft ermöglicht.  Mehr...
  • Interview

    "Taktisch vorsichtig bei Schwellenländeranleihen"

    In den letzten zehn Jahren haben sich Schwellenländeranleihen zu einer alternativen Anlagemöglichkeit entwickelt. Oli Shakir-Khalil, Investment Director für Emerging Market Debt bei Fidelity, über Risiken und Chancen dieser Anlageklasse.  Mehr...
  • Interview

    Britische Immobilien: Brexit-Risiken mildern

    Der Brexit kann im Frühjahr 2019 Büros und Shopping-Center auf der britischen Insel in Bedrängnis bringen. Doch es gibt gute Alternativen. Potenzielle Gefahren sollten aber im Blick behalten werden, warnt Vincent Bruyère, Senior-Portfoliomanager bei Degroof Petercam AM.  Mehr...
  • Interview

    Günstiger Einstiegszeitpunkt für China-Aktien

    Am chinesischen Aktienmarkt halten sich ausländische Anleger zurück und engagieren sich vor allem mittels Indexprodukten. Doch biete der Markt vor allem für aktive Anleger Chancen, meint Reinhard Müller, Schweizer Länderchef von Investec AM im Gespräch mit Fondstrends.  Mehr...
  • Interview

    "Nachrangige Anleihen sind deutlich unterbewertet"

    Im Interview beurteilt Paul Gurzal, Head of Credit bei La Française AM, den Einfluss der Krisenstaaten Türkei und Italien auf den Bankensektor und erklärt, wieso nachrangige Anleihen von den Krisen unbeeindruckt bleiben.  Mehr...
  • Interview

    Schweizer Aktien verkraften steigende Zinsen

    Alex Marbach, Leiter Asset Management, spricht über die Nischenstrategie der Schwyzer Kantonalbank im Bereich des aktiven Asset Managements und wieso die SZKB niemals einen aktiven US-Aktienfonds verwalten wird.  Mehr...
  • Interview

    Im Asset Management hat Kostenreduktion höchste Priorität

    Im Asset Management wird der Kostendruck weiter steigen. Jochen Müller, Executive Vice President bei SimCorp, sieht im Interview mit Fondstrends noch grosses Optimierungspotenzial durch den Einsatz von effizienteren Systemen und Prozessen.  Mehr...
  • Interview

    USA: Starke Gewinnsteigerungen im 2019

    Trotz seiner Rhetorik hat Trumps Strategie positive Einflüsse auf die US-Wirtschaft. Davon profitieren vor allem Small- und Mid-Caps, meint Thorsten Becker, Fondsmanager bei JO Hambro, im Interview mit Fondstrends.  Mehr...
  • Interview

    Das perfekte Pricing

    Die Bewertungen an den Aktien- und Anleihenmärkten erscheinen zunehmend angespannt. Anthony Lawler, Co-Head von GAM Systematic erklärt, wie Investoren mit einem uneingeschränkten Anlageansatz ihre Portfolios in einem solchen Umfeld effizient diversifizieren können.  Mehr...
  • Interview

    Anleger wollen vermehrt thematisch investieren

    Edi Aumiller, Schweizer Länderchef von Legg Mason geht im Interview mit Fondstrends auf die Heimatliebe von Schweizer Anlegern, ihre Zurückhaltung gegenüber Robo-Advisorn sowie auf den Trend zum thematischen Investieren ein.  Mehr...
  • Interview

    "Food Trends eröffnen neue Märkte"

    Die Nahrungsmittelindustrie verändert sich von Grund auf. Auch für die RobecoSAM Sustainable Food Equity Strategie ändert sich einiges. Fondstrends hat mit Portfoliomanager Holger Frey über den strukturellen Wandel in der Lebensmittelindustrie gesprochen.  Mehr...
  • Interview

    "Kein negatives Jahr seit Auflage"

    Im Interview spricht Robert Koch, Portfoliomanager bei Fisch Asset Management über die Strategien des Unternehmens im Bereich Multi Assets und erklärt weshalb er keine Aktien hält.  Mehr...

Umfrage

Tech-Aktien wie Apple und Facebook haben im zweiten Halbjahr 2018 massiv an Wert eingebüsst. Wie ist diese Entwicklung für Investoren zu deuten?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Basler Fondsforum 2019

17.01.2019 13:00 | Hotel Radisson Blu, Basel
Basler Fondsforum

Blockchain Forum

21.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Open Banking Forum

22.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Finanz'19: Schweizer Finanzmesse für professionelle Anleger

22.01.2019 10:00 | Zürich
JHM Finanzmesse AG

Friends of Funds: FILDEG und FINIG –Wo stehen wir?

22.01.2019 18:30 | Zürich
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM
UBS

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
Graubündner Kantonalbank
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
Legg Mason Global AM
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB