Interview08.11.2016
"It‘s all about the earnings, stupid!"

Clinton (l.) oder Trump? Die Entscheidung fällt heute. Bild: Twitter

Wie würde sich ein Sieg Donald Trumps bzw. Hillary Clintons auf die Finanzmärkte auswirken? Die drei Experten von Pioneer: Marco Pirondini, Head of US Equities, Paresh Upadhyaya, Director of Currency Strategy, US, und Matteo Germano, Global Head of Multi Asset geben dazu im Interview ihre Einschätzungen ab.

Welche Reaktion der Märkte erwarten Sie nach den Wahlen?

Marco Pirondini:
Den meisten Marktteilnehmern wäre ein Sieg Clintons lieber als ein Präsident Trump. Ein Sieg Trumps wäre mit ungewissen Veränderungen verbunden, Clinton steht hingegen weitestgehend für den Status quo.

Welche Folgen für Investoren hätte ein Sieg von Clinton bzw. von Trump?

Marco Pirondini: Der grösste Unterschied zwischen den beiden Kandidaten liegt vielleicht in den höheren Steuern und Sozialausgaben und der stärkeren Regulierung unter einer Präsidentin Clinton, die das Wachstum belasten würden. Eine Fortsetzung des schwachen Wachstums bei geringer Inflation spräche für eine Anlagestrategie, die auf Dividendenerträge, stabile Unternehmen und niedrige Volatilität setzt. Trumps Programm hingegen dürfte, sofern er es umsetzt, die Inflation treiben und ertragsorientierte Anlagen belasten. Ein Sieg Trumps dürfte zwar zyklische Konsumgüter stützen, würde aber zinssensible Sektoren wie Versorger, Basisgüter und Immobilien benachteiligen.

Welche Bedeutung hat das Wahlergebnis für US-Aktien?

Marco Pirondini: In Anlehnung an die Worte von Bill Clintons ehemaligem Chefstrategen James Carville könnte man sagen: "It‘s all about the earnings, stupid." (Etwa: "Es geht nur um die Gewinne – Dummkopf.") In den letzten zwei Jahren sind die Unternehmensgewinne in den USA unter Druck gekommen und etwas zurückgegangen, was nachhaltiges Wirtschaftswachstum erschwert. Es wird entscheidend darauf ankommen, die Gewinnlage der Unternehmen im Blick zu behalten. Glücklicherweise ist der Dollar nicht mehr so stark, der Absturz der Ölpreise liegt hinter uns und die Gewinne erholen sich langsam wieder. Durch Volatilität und Marktkorrekturen könnten sich interessante Gelegenheiten am US-Aktienmarkt ergeben. Andererseits fällt das nominale BIP-Wachstum sowohl in den USA als auch weltweit weiterhin mager aus. Daher muss man auch die Fiskal- und Wirtschaftspolitik genau verstehen, will man die Marktentwicklung einschätzen.

Welche Bedeutung hätte ein Sieg Trumps für das Federal Reserve Board und wie würde dieser sich auf Anleihe- und Devisenmärkte auswirken?

Paresh Upadhyaya: Trump hat die Fed deutlich kritisiert und der politischen Einflussnahme bezichtigt, weil sie die Zinsen niedrig hält. Die erste Chance zur Absetzung Janet Yellens hätte Trump 2018, nach Ende ihrer vierjährigen Amtszeit. Vorher kann er Yellen nicht entlassen, er könnte jedoch ihre Autorität durch die Besetzung zweier Gouverneursposten, von denen er einen als Nachfolger Yellens designieren kann, untergraben. Der US-Dollar dürfte in der Folge steigen, festverzinsliche und risikotragende Anlagen (risky assets) insgesamt würden hingegen belastet, da Trump wohl Kandidaten benennen würde, die sich für steigende Zinsen stark machen.

Wie würde sich die Fiskalpolitik von Clinton bzw. Trump auf die US-Anleihemärkte auswirken?

Paresh Upadhyaya:
Beide Kandidaten wollen die Fiskalpolitik lockern und mehr in Infrastruktur investieren. Laut dem parteiübergreifenden Ausschuss für einen verantwortlichen Bundeshaushalt (Committee for a Responsible Federal Budget) würde Clintons Programm den staatlichen Schuldenberg in einem Jahrzehnt um 200 Milliarden Dollar erhöhen, Trump hingegen würde 5,3 Billionen Dollar neue Schulden aufnehmen. Der grösste Unterschied zwischen beiden Kandidaten sind Trumps deutlich höhere Infrastrukturausgaben, ausserdem will er die Steuern auf private Einkommen flächendeckend erheblich senken.

Das Zusammenwirken grösserer Konjunkturmassnahmen und steigender Schulden dürfte zu Aufwärtsdruck bei den Renditen von US-Staatsanleihen führen. Wahrscheinlich würde die Fed dann die Zinsen schneller anheben.

Welche Auswirkungen erwarten Sie bei Unternehmensanleihen für die einzelnen Sektoren?

Paresh Upadhyaya: Unter Clinton könnte der Finanzsektor durch mehr Regulierung belastet werden. Pharmawerte, Biotechnologie, Energie, Gastronomie und der Einzelhandel dürften zu den Verlierern gehören, profitieren könnten hingegen Anleihen aus den Bereichen Infrastruktur und erneuerbare Energien. Trumps Präsidentschaft wäre mit politischer Unsicherheit verbunden. Sein Regierungsstil und seine Entscheidungsprozesse könnten sich als unberechenbar herausstellen und für zahlreiche Sektoren zum Risiko werden.

Welche Folgen erwarten Sie für den US-Dollar?

Paresh Upadhyaya: Bei einem Sieg Clintons dürfte sich der Dollar entsprechend der derzeitigen Wirtschaftslage entwickeln. Wahrscheinlich wäre in diesem Fall eine moderate Aufwertung des Dollars. Eine leichte Verschiebung der Zinsdifferentiale zugunsten des Dollars würde wohl eine moderate Rally auslösen.

Ein Sieg Trumps könnte den Dollar hingegen belasten. Trump hat mehrere Länder genannt, vor allem China, die sich nicht an die Regeln halten, und droht mit hohen Zöllen. Der Präsident kann eigenständig und ohne die Zustimmung des Kongresses Zölle einführen und Handelssanktionen verhängen. Protektionismus hat dem Dollar in der Vergangenheit immer stark geschadet.

Wie beeinflusst die US-Wahl Ihren Ausblick für Multi Asset-Investments?

Matteo Germano: Auf der Grundlage der Wahlprogramme erwarten wir keine grösseren Veränderungen, sollte Clinton gewählt werden. Genau wie Obama will Clinton mittlere Einkommen erhöhen und gerechtes Wachstum schaffen.

Trumps Vorschläge hätten hingegen deutliche Auswirkungen auf die Finanzmärkte, sollten sie tatsächlich umgesetzt werden. Kurzfristig könnte ein Sieg Trumps die Volatilität ähnlich wie nach der Brexit-Abstimmung anheizen, bevor sich die Märkte irgendwann abkühlen und abwarten würden. Investoren würden versuchen zu erfassen, wie sich die Wahlkampfversprechen Trumps tatsächlich umsetzen liessen. Trumps politische Entscheidungen könnten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen insgesamt verändern: Hohe Infrastrukturausgaben und sinkende Unternehmenssteuern würden vielleicht das Wachstum ankurbeln, die weitere Entwicklung der Staatsschulden wäre hingegen fraglich. Da soziale Gerechtigkeit keine grössere Rolle spielt, stellt sich auch die Frage nach der Nachhaltigkeit des Wachstums. Trumps Steuerpolitik hätte wohl höhere Zinsen zur Folge, allerdings wird viel davon abhängen, wie sich die Fed dann verhalten wird.

Wie würde sich ein Sieg Trumps auf die Schwellenländer auswirken?

Matteo Germano: Die handelsfeindliche Politik Trumps würde den Handelspartnern der USA schaden: Beispielsweise könnten die angekündigten Zölle auf chinesische Exporte zu einer Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China führen. China und die umliegenden Länder haben stark von der Globalisierung profitiert, könnten aber die Leidtragenden von Trumps Politik sein.

Auch Lateinamerika wäre bei einem Sieg Trumps bedroht. Trump hat angekündigt, Handelsabkommen aufzukündigen, Überweisungen an Mexiko einzustellen und illegale Arbeitskräfte auszuweisen.

Alle diese Massnahmen würden das Wachstum in den Schwellenländern untergraben und die Handelsbilanzen und die Binnennachfrage belasten. Die starke Volatilität des mexikanischen Peso dürfte erneut aufflammen und könnte auch die Währungen anderer grösserer Länder, die in die USA exportieren, in Mitleidenschaft ziehen.

Wie beeinflussen die Wahlen die Rohstoffpreise?

Matteo Germano: Beide Kandidaten haben sich nur vage zur Energiepolitik geäussert, ausserdem müssten viele dieser Änderungen vom Kongress abgesegnet werden. Die Kluft zwischen Wahlprogramm und tatsächlicher Umsetzung könnte sich daher als gross erweisen. Bisher sind Trumps Vorschläge sehr viel radikaler und setzen vor allem auf einen Ausbau der Versorgung mit Kohle und fossilen Brennstoffen.

Die Nachfrage nach Energie dürfte unter seiner Präsidentschaft steigen, da Trump Auflagen zu Energieeffizienz und Umweltschutz lockern würde. Clinton würde die Umweltauflagen hingegen verschärfen und erneuerbare Energien ausbauen. Die Nachfrage nach Kohle und Öl würde langfristig sinken. Wir gehen davon aus, dass weiterhin globale Faktoren wie etwa die OPEC-Politik den Ölpreis bestimmen werden.

Wie sollten sich Investoren in diesem US-Wahlzyklus verhalten?

Matteo Germano: Sowohl in den USA als auch in Europa spielt politische Unsicherheit eine wichtige Rolle. Populismus und Anti-Mainstream-Lösungen sind auf dem Vormarsch, daher ist das Risiko hoch, dass wir von einem nachhaltigen Wachstumskurs abkommen. In dieser Phase halten wir gut diversifizierte Portfolios für wichtig. Dies ist – aus unserer Sicht – nicht der richtige Augenblick für eine deutlich einseitige Ausrichtung. Entscheidend im derzeitigen Marktumfeld sind aktives Management, Investments hoher Qualität und Risikosteuerung.

Bei der Asset-Allokation halten wir eine gewisse Vorsicht bei Aktien für angezeigt. Wegen der mittelfristigen Unsicherheit über die Brexit-Folgen sind wir für europäische Aktien etwas pessimistischer, US-Aktien bewerten wir neutral. Wir halten Gold für eine der wichtigsten strukturellen Anlagen zur Absicherung gegen mögliche Volatilitätsausschläge. Mit rigorosem Risikomanagement und Absicherungen können Investoren in diesem Umfeld Verlustrisiken und die Auswirkungen unvorhersehbarer Ereignisse reduzieren.


Autor: jog

Weitere Meldungen

Weitere Meldungen über Pioneer

Hohe Renditen durch Investition in Plattformen

08.11.2017 - Viele der grössten Unternehmen vertreiben innovative Technologien und Plattformen. Gemäss Frank Schwarz, Portfoliomanager bei MainFirst, können Anleger diese strukturellen Trends nutzen.  Mehr...

R CFM Diversified von Rothschild AM: Konsequent diversifiziert

20.09.2017 - Der R CFM Diversified Fund ist eine Lösung für Anleger, die ihre Aktien- und Anleihenportfolios bei gleichzeitiger Risikokontrolle diversifizieren möchten.  Mehr...

Multi-Faktormodelle: Effizientes Management oder Verkaufstrick?

11.09.2017 - Ist "Smart Beta" vielleicht bloss ein Marketing-Schlagwort, ein Verkaufstrick der Finanzindustrie? "Nein", sagt Tatjana Xenia Puhan von Swiss Life AM.  Mehr...

FF World Fund – Wandel, Substanz, Marktstellung

14.08.2017 - Jeremy Podger spricht über die drei Jahre als Verantwortlicher für den Fidelity World Fund und wagt einen Blick in die Zukunft.  Mehr...

Absolute Return mit Aktien und Anleihen

31.07.2017 - BANTLEON OPPORTUNITIES WORLD ist eine interessante Alternative zu Anleihenfonds für sicherheitsbewusste Anleger.  Mehr...

Europäische Aktien als Ausweg aus dem Niedrigzinsdilemma?

28.06.2017 - In der Niedrigzinsphase in Europa wird mehr in defensive Aktien investiert. Mit gezieltem Stock Picking schöpft MainFirst mit dem Top European Ideas Fund das volle Potential der Wertentwicklung aus.  Mehr...

Pioneer-CEO tritt nach Fusion zurück

23.06.2017 - Amundi schliesst die Integration von Pioneer Investments ab und gibt sich eine neue Organisationsstruktur.  Mehr...

Klimawandel als Investitionschance

19.06.2017 - Der Nordea 1 - Global Climate and Environment Fund setzt mit Erfolg auf Unternehmen, die Lösungen für den Klimawandel anbieten.  Mehr...

Trump Spooks the Markets

22.05.2017 - US markets reacted sharply after news reports that a special counsel has been appointed by the US Justice Department to investigate President Donald Trump. The Standard & Poor’s 500 index dropped 1.82% and investors flocked to US Treasuries, sending yields on the 10-year Treasury down to 2.216%. Pioneer Investments asked three of their senior investment experts in Boston for their reactions to the day’s news.  Mehr...

Mehr Ertrag bei überschaubarem Risiko: Unternehmensanleihen

19.04.2017 - Zu hohes Risiko und zu starke Kursschwankungen gepaart mit zu tiefem Zinsertrag von staatlichen Geldanlagen führen bei der Suche nach Rendite unweigerlich zu globalen Unternehmensanleihen.  Mehr...

Zugang zu quantitativen Modellen im UCITS-Format

12.04.2017 - Der R CFM Diversified Fund ist eine Lösung für Anleger, die ihre Aktien- und Anleihenportfolios bei gleichzeitiger Risikokontrolle diversifizieren möchten.  Mehr...

10 Jahre RobecoSAM Healthy Living Fonds: Gesundheit im Portfolio

24.03.2017 - Der RobecoSAM Healthy Living Fonds investiert in Unternehmen, die Technologien, Produkte oder Dienstleistungen für ein gesünderes Leben anbieten.  Mehr...

Mit Qualitätsaktien im Höhenflug

24.03.2017 - Am 30. Januar 2017 feierte der Fidelity Global Dividend Fund sein fünfjähriges Bestehen. Seit seiner Auflegung hat sich der Fonds überaus positiv entwickelt und verwaltet mittlerweile Kundengelder von EUR 4.6 Mrd.  Mehr...

"Buy-and-maintain" im europäischen Hochzinssegment

10.03.2017 - Der Oddo Haut Rendement 2023 investiert in spekulative Hochzinsanleihen mit Fälligkeit bis 2023 vornehmlich europäischer Emittenten. Der Fokus liegt dabei auf Titeln mit einem Rating zwischen B und BB.  Mehr...

„Wir müssen in unserer Strategie die Haltung der EZB antizipieren“

22.02.2017 - Wie entwickeln sich die Anleihenmärkte in einem politisch anspruchsvollen Umfeld? Emmanuel Petit von Rothschild AM, erklärt die vorsichtige Positionierung des R Euro Credit Fonds.  Mehr...

Wachstum und Inflation: Hat sich etwas geändert?

30.01.2017 - Im zweiten Quartal 2016 zeichnete sich bei den entwickelten Märkten eine bessere Wachstumsrate als in den Schwellenländern ab. Zukünftig könnte sich die Performance angleichen, sagt Monica Defend von Pioneer Investments.  Mehr...

Steuert die Eurozone wieder auf steilere Zinskurven zu?

06.12.2016 - Historisch tiefe Zinssätze, flache Zinskurven und eine stark stützende Geldpolitik der EZB – eine singuläre Marktsituation, die sich bald ändern könnte. In diesem Zusammenhang schlägt Rothschild AM eine flexible Bond-Strategie vor.  Mehr...

Jupiter Dynamic Bond: Robust durch turbulente Phase

02.12.2016 - Mit verkürzter Duration ist der Jupiter Dynamic Bond gut auf Turbulenzen an den Anleihenmärkten vorbereitet.  Mehr...

US-Wahl: Rothschild R Valor gut positioniert

23.11.2016 - Interpretation des Trump-Siegs für die weltweiten Aktienmärkte von Yoann Ignatiew und Xavier de Laforcade, Portfolio Manager des R Valor von Rothschild AM.  Mehr...

Pioneer mit Rekordzuflüssen bei Schwellenländer-Anleihen

15.11.2016 - Dank starker Performance und Nettomittelzuflüssen verzeichneten die Schwellenländer-Anleihen von Pioneer einen Zuwachs von CHF 1.6 Mrd.  Mehr...

Umfrage

Wie stufen Sie die Berufsaussichten in der Finanzbranche generell für die nächsten fünf Jahre ein?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

GIPS Day 2017: Global Investment Performance Standards

22.11.2017 08:30 | Zürich
Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA

ETF/ETP Roundtable

22.11.2017 17:00 | Zürich
SIX Swiss Exchange

Swiss Fund Day

23.11.2017 13:00 | 8002 Zürich
Swiss Fund Day

Swiss Sustainable Investment Day

23.11.2017 13:15 | Zug
IFZ

Vorsorge-Anlass

28.11.2017 17:45 | Zürich
swisspartners
zu allen Events

Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Nordea
Oddo Meriten
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM

Partner

Aberdeen Asset Management
Allfunds
Allianz
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
GAM
GL Asset Management
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
JO Hambro
JP Morgan
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Morgan Stanley
Old Mutual Global Investors
Primecoach
ResponsAbility
Robeco
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Source ETF
Standard Life Investments
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T.Rowe Price
UBS
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB