Interview27.02.2018
"Grenzen zwischen Aktiv und Passiv verschwinden"

Patrick Lutz, Director & Country Head Switzerland bei Franklin Templeton Investments

Franklin Templeton ist kürzlich in das Passiv-Geschäft vorgestossen und hat fünf Smart Beta ETFs an der SIX lanciert. Die Hintergründe erklärt der Schweizer Länderchef Patrick Lutz im Fondstrends-Interview.

Herr Lutz, mit einem "Bell Ringing Event" lancierten Sie kürzlich fünf ETFs an der SIX (Fondstrends berichtete). Weshalb haben Sie sich entschieden, in das ETF Segment einzusteigen?

Patrick Lutz: Wir haben eine Nachfrage nach ETF Produkten von verschiedene Kundengruppen, insbesondere von institutionellen Investoren und Anlegern aus dem Private Wealth Business. Unserer Meinung nach ergänzt die Aufnahme von Smart Beta ETFs unsere bestehende Reihe an aktiv verwalteten Produkten. Wir können unseren Kunden nun zusätzliche Investmentlösungen und Instrumente bieten, mit denen sie ihre Anlageportfolios aufbauen können. 

Unsere Franklin LibertyShares Initiative wird seit dreieinhalb Jahren global aufgebaut und ausgerollt. Sie entspricht dem bewährten Prinzip von Franklin Templeton einer auf festen Überzeugungen basierenden aktiven Verwaltung und bietet den Anlegern die Option auf höhere risikobereinigte Renditen über einen längeren Zeitraum innerhalb eines ETF Rahmens.

Sie sind mit dem Schritt nicht alleine, verschiedene Vermögensverwalter bieten inzwischen Aktiv und Passiv unter einem Dach an. Wie erklären Sie sich den Trend und wie unterscheiden Sie sich?

Auch wenn wir jetzt in der Schweiz in den ETF Markt vorgestossen sind: Unser Schwerpunkt liegt auf der aktiven Portfolioverwaltung. Gerade im aktuellen Marktumfeld werden wir gefragt Portfolios zu bauen, die möglichst wenig mit traditionellen Anlageklassen korrelieren. Ich denke aber ganz grundsätzlich, dass die harten Fronten zwischen aktiv und passiv zunehmend verschwinden. Die passive und die aktive Welt besteht nebeneinander. Jede erfüllt eine andere Rolle in einem insgesamt diversifizierten Portfolio. Bei Smart Beta haben wir den Spezialfall, dass die aktive und passive Welt miteinander verschmilzt und das Beste aus diesen zwei Welten angeboten werden kann: Der Charme fundamentaler Titelselektion beruhend auf einem systematischen Ansatz.

In welchen Situationen sollte sich ein Anleger für aktive Fonds, wann für ETFs entscheiden?

Erst einmal sind passive ETFs immer eine gute Möglichkeit, wenn man die Wertentwicklung eines grossen Index abbilden will um auf kurzfristige Trends zu setzen. In der Regel bilden ETFs nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes ab. Die Nachteile dieser Gewichtung sind eine tendenzielle Fokussierung auf Large Caps, eine Überbewertung von grossen Positionen und eine Aktienkonzentrationen in einigen wenigen Branchen oder Ländern. Diese Einschränkungen können erhebliche Auswirkungen auf die Ergebnisse eines Anlegers haben.

Bei einem Smart-Beta-Ansatz werden Aktien dagegen auf der Basis anderer Kriterien als Marktkapitalisierung in einen Index aufgenommen. Bei den Franklin LibertyQ Indizes werden die einzelnen Positionen mit Hilfe von sogenannten Faktoren analysiert, ausgewählt, gewichtet und strukturiert. Ein Faktor ist ein Hauptmerkmal einer Anlage, Bestandteil der DNA wenn man so will, welches die Entwicklung einer Aktie über einen längeren Zeitraum erklärt. Langfristig sollen so positive Renditen –sogenannte „Renditeprämien“ – über die Marktindizes hinaus erzielt werden. Nach folgende Faktoren werden die Franklin LibertyQ Indizes zusammengesetzt:

Der "Qualität"-Faktor umfasst Unternehmen mit stabilem Ertragswachstum, soliden Bilanzen und effizienter Ressourcenverwendung. "Wert" entspricht Aktien, die im Verhältnis zur historischen und prognostizierten Bewertung attraktive Kurse aufweisen und attraktive Dividenden ausgeschüttet haben. Der "Momentum"-Faktor umfasst Unternehmen, die in den letzten 12 Monaten eine solide Wertentwicklung gezeigt haben. "Volatilität" beinhaltet Aktien, die eine unterdurchschnittliche Schwankung der Renditen bewiesen haben.

Aktive Fonds und die von uns angebotenen Smart Beta Fonds sollten auf lange Sicht ein besseres Risiko/Ertragsprofil bieten. Sie sollen weniger überraschen als rein passive ETFs und Anlegern das liefern, was eine transparente Strategie zum Anfang eines Investments in Aussicht gestellt hat.

Nach welchen Indizes richten sich Ihre ETFs?

Unsere Indizes haben den Begriff LibertyQ inne. LibertyQ ist eine neue Marke für Franklin Templeton und der Name geht auf Ben Franklin zurück. „Liberty“ steht für die Macht der Wahl unserer Kunden. Sie haben die Freiheit, eine aktive Entscheidung zu ihren Anlagebedürfnissen zu treffen. „Q“ steht für das quantitative Element unserer Smart Beta Strategien, kombiniert mit unserem fundamentalen Research, für die aktive Gewichtung der Faktoren, auf der Basis unserer Überzeugung von Qualität und Value.

Für die Erstellung eines Franklin LibertyQ Index wird zu Anfang auf einen klassischen nach Marktkapitalisierung gewichteten Index zurückgegriffen. Mittels Faktoranalyse werden dann Aktien gefunden, welche die gewünschten Faktoren – Qualität, Wert, Momentum und Volatilität – aufweisen.

Die Faktoren sind nicht gleich gewichtet. Da die aktive Managementphilosophie von Franklin Templeton auf einem fundamentalen Auswahlprozess basiert, wird auch bei der Faktorgewichtung auf eine starke wirtschaftliche Logik geachtet. Aus diesem Grund werden die Faktoren Qualität und Wert am stärksten betont. Momentum und Volatilität spielen ebenfalls eine wichtige, wenngleich weniger stark ausgeprägte Rolle. Am Ende bildet ein Smart Beta ETF diesen neuen spezifischen Index nach.

Welches ist das Flaggschiff Ihrer Produktpalette?

Wir sehen kundeseitig Interesse an unserem Schwellenländer und unserem SRI Produkt. Mit dem Franklin LibertyQ Global Equity SRI UCITS ETF SRI bieten wir einen Smart Beta ETF an, mit dem Anleger an der Entwicklung der globalen Aktienmärkte partizipieren können. Neben den bekannten Faktoren spielen bei der Zusammensetzung des zugrundeliegenden LibertyQ Global Equity SRI Index auch noch nachhaltige Kriterien wie Umweltfreundlichkeit und soziale Verantwortung eine entscheidende Rolle. Die Positionen des LibertyQ Global Equity SRI Index werden aus dem MSCI AC World SRI Index ausgewählt. Dieser setzt sich aus Aktien aus 23 Ländern zusammen, welche die sogenannten ESG-Kriterien (Environment, Social and Governance) erfüllen. Bekannte ESG-Themen sind beispielsweise Knappheit natürlicher Ressourcen, Entsorgung von gefährlichen Abfällen, Produktsicherheit, Gesundheit und Sicherheit von Arbeitskräften sowie Aktionärsrechte. All diese Punkte können bedeutende Auswirkungen auf die Performance von Wertpapieren haben. Denn langfristig können sie die Geschäftsmodelle von Unternehmen beeinflussen. In Kombination mit den überwiegend auf fundamentalen Kennzahlen basierend Faktoren kann die Berücksichtigung von ESG-Kriterien helfen Risiken zu minimieren bzw. zu steuern und somit langfristige, nachhaltige und risikobereinigte Renditen zu generieren.

Der zweite sehr interessante Fonds ist der Franklin LibertyQ Emerging Marktes UCITS ETF. Er ist der erste auf Schwellenländer ausgerichteter Smart Beta UCITS-ETF in Europa, der die Faktoren Qualität, Wert, Momentum und Volatilität berücksichtigt. Unserer Ansicht nach bieten Schwellenländer mit die attraktivsten Anlagechancen, die heute auf den Aktienmärkten zu finden sind. Viele Investoren suchen bei einer Investition in diese Märkte nach Strategien, die das Verlustrisiko möglichst minimieren. Unser Multi-Faktor-Ansatz hat zum Ziel, interessante Investitionsmöglichkeiten innerhalb der Schwellenländer herauszufiltern. Zugleich bietet er breite Diversifizierung hinsichtlich der Faktoren, woraus sich ein möglicherweise weniger volatiles Renditeprofil ergibt.

Franklin Templeton setzt im ETF-Bereich auf Smart Beta-Strategien. Inwiefern unterscheiden sich Ihre Smart-Beta-Strategien von denen anderer Anbieter?

Üblicherweise berücksichtigen andere Smart-Beta-ETFs nur einen Faktor, indem sie beispielsweise Wertpapiere nach einem "Value" -Ansatz übergewichten oder indem sie dividendenstarke Aktien bevorzugen. Unser Franklin LibertyQ-Fondsangebot berücksichtigt vier Faktoren: Qualität (Qualität) bei 50%, Wert (Wert) bei 30% und Dynamik. und "geringe Volatilität" (jeweils 10%). Dies ist ein Differenzierungsmerkmal gegenüber bestehenden Angeboten.

Planen Sie in 2018 noch die Lancierung von weiteren ETFs?

Wir hören auf unsere Kunden und schauen auch, wo wir mit unseren ETFs Bedarf stillen können. Dabei blicken wir auch in die USA, wo wir ja bereits die gesamte Klaviatur von ETFs spielen. Um die Antwort kurz zu machen. Ja, wir planen weitere ETFs in der Schweiz zu lancieren. Das war erst der Anfang. 


Autor: jod/sif

Weitere Meldungen

Verantwortung fängt beim Investieren an

11.01.2019 - Nachhaltige Unternehmen sind die "STARS" von morgen. Sie bieten Investoren eine Kombination von Anlageerfolg und Verantwortung.  Mehr...

Anleihen: Flexible Allround-Lösungen sind gefragt

03.01.2019 - Anleger sehen Anleihen in der Regel als defensive Anlage, die mit möglichst konstanten Renditen ihr Portfolio stabilisieren soll. Die Herausforderung: Heute lässt sich diese Erwartung mit traditionell Benchmark-orientierten Anleihestrategien, wie sie in Anlegerportfolios noch immer verbreitet sind, kaum mehr erfüllen.

 Mehr...

Volatilität: unvermeidbar, aber kontrollierbar

03.01.2019 - Im Jahr 2018 haben Börsenkorrekturen und gestiegene Volatilität Anleger daran erinnert, dass Aktienengagements erhebliche Verluste mit sich bringen können. Risikokontrollierte Aktien-Strategien setzen hier an, indem sie das Risikokapital schonen und das Rendite-Risiko-Profil des Portfolios optimieren.  Mehr...

R Euro Crédit: Ein flexibler Ansatz für ein ungewisses Umfeld

13.12.2018 - Die Märkte scheinen der Normalisierung der Geldpolitik nicht wirklich Glauben zu schenken, Rothschild & CO Asset Management hingegen ist der Auffassung, dass ein Anstieg der langfristigen Zinsen sehr wahrscheinlich ist. Emmanuel Petit, Managing Director & Head of Fixed Income, fasst zusammen.  Mehr...

Immobilien: Megatrends und ihr Einfluss auf Kundenbedürfnisse

30.11.2018 - Die Ansprüche der Mieter steigen. Deshalb gewinnt die Lage- und Objektqualität bei Immobilienanlagen an Bedeutung. Für Verkaufsflächen sind zentrale Lagen zum entscheidenden Faktor geworden, Büroflächen funktionieren immer häufiger nach dem Prinzip "Plug and Play".  Mehr...

Nachhaltiges Anlegen wird immer mehr zum Mainstream

26.11.2018 - Welches sind die Hauptgründe für das Wachstum, das nachhaltiges Anlegen in letzter Zeit verzeichnet?  Mehr...

Würden Sie diesem Mann Geld leihen?

22.11.2018 - Andrew Mulliner und Ryan Myerberg, Portfoliomanager im Global Bonds Team bei Janus Henderson Investors, nehmen die ausufernde Verschuldung der USA und ihre Folgen für Anleiheinvestoren unter die Lupe.  Mehr...

So können Investoren den demographischen Wandel für sich nutzen

21.11.2018 - Adrian Daniel, Fondsmanager des MainFirst Absolute Return Multi Asset, veranschaulicht, wie er langfristige Entwicklungen nutzt, um Renditen mit einem attraktiven Rendite-Risiko-Profil zu erzielen.  Mehr...

"Gender Diversity" - Erfolgsfaktor für Unternehmen und Investoren

13.11.2018 - Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein Thema, mit dem Anleger attraktive Renditen erwirtschaften können. Die RobecoSAM Global Gender Equality Impact Equities Strategie bietet Anlegern zu diesem Thema ein konzentriertes Portfolio.  Mehr...

Was bedeuten die anhaltenden Zinsunterschiede für die Anleihemärkte?

08.11.2018 - Jenna Barnard, Co-Head of Strategic Fixed Income bei Janus Henderson, erklärt im Video, warum die beharrliche Zinsdivergenz auch weiterhin im Zentrum der Überlegungen des Teams steht.  Mehr...

Wie viele Anleihen in Schwellenländern sollten Sie haben? Eine Anlegersicht

06.11.2018 - Häufig fragen uns Anleger, wie hoch das optimale Engagement in Schwellenländeranleihen sein sollte? Wie sollte man das Risiko von Lokalwährungen handhaben und wie lautet der beste Anlageansatz?  Mehr...

Fidelity: Drei Jahre, drei gute Gründe

29.10.2018 - Vor drei Jahren entstand eine neue, dynamische Fondslösung. Bei Fidelity begann am 29. September 2015 eine neue Etappe für Schwellenländeranleihen-Fonds.  Mehr...

Franklin Templeton übernimmt Benefit Street Partners

26.10.2018 - Der Kauf der US-Boutique stärkt Franklin Templetons Position im Bereich alternativer Kredit-Investments.  Mehr...

Gold und Mining bleiben wettbewerbsfähig

25.10.2018 - Die Eskalation des Handelskonflikts sorgt weiter für Unruhe auf den internationalen Märkten. China als wichtigstes Ziel der amerikanischen Attacken schlägt jedes Mal zurück und versucht gleichzeitig, seine Wettbewerbsfähigkeit weltweit zu erhöhen.  Mehr...

Chancen von Absolute Return: Themenfragen

19.10.2018 - Dan Siluk, Co-Manager des Janus Henderson Absolute Return Income Fund, widmet sich einer Reihe von Themen an den Anleihemärkten, darunter Fragen zu Australien, BBB-Anleihen und Kurvenpositionierung.  Mehr...

Gewinner und Verlierer im Disruptionspoker

10.10.2018 - Jenna Barnard, Co-Head of Strategic Fixed Income bei Janus Henderson, erläutert, welche Folgen es hat, wenn ein geografisch ungleich verteilter Technologiesektor mit einem weltweit divergierenden Wachstums- und Zinsausblick zusammenfällt.  Mehr...

Portfolio-Optimierung durch nachhaltiges Investieren

09.10.2018 - Die Integration von ESG-Komponenten in die Unternehmensanalyse ist aufwendig, aber lohnend – sowohl im Hinblick auf die Verbesserung der Portfolioqualität als auch auf eine Reduzierung von Risiken. Transparenz über Nachhaltigkeitsaspekte im Portfolio schafft ein innovatives Reporting.  Mehr...

Wer profitiert von der Beschleunigung des technologischen Fortschritts?

03.10.2018 - Das Mooresche Gesetz behält seine Gültigkeit; die Produktionskosten senken sich fortlaufend. Frank Schwarz, Fondsmanager bei MainFirst, illustriert seine Zukunftsvision und erläutert, auf welche Unternehmen er hierbei setzen wird.  Mehr...

Wie Infrastruktur die Umsetzung von Megatrends unterstützt

02.10.2018 - Fortschreitende Urbanisierung und Digitalisierung machen Infrastrukturinvestitionen unverzichtbar. Eine erfolgreiche Umsetzung dieser Megatrends benötigt die Zusammenarbeit zwischen privatem und öffentlichem Sektor.  Mehr...

RobecoSAM Smart Mobility: Elektrisierende Anlagechancen

02.10.2018 - Die RobecoSAM Smart Mobility Strategie investiert entlang der gesamten Wertschöpfungskette der E-Mobilität. Damit ist die Strategie optimal positioniert, um von den Wachstumsthemen zu profitieren.  Mehr...

Umfrage

Tech-Aktien wie Apple und Facebook haben im zweiten Halbjahr 2018 massiv an Wert eingebüsst. Wie ist diese Entwicklung für Investoren zu deuten?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Basler Fondsforum 2019

17.01.2019 13:00 | Hotel Radisson Blu, Basel
Basler Fondsforum

Blockchain Forum

21.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Open Banking Forum

22.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Finanz'19: Schweizer Finanzmesse für professionelle Anleger

22.01.2019 10:00 | Zürich
JHM Finanzmesse AG

Friends of Funds: FILDEG und FINIG –Wo stehen wir?

22.01.2019 18:30 | Zürich
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM
UBS

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
Graubündner Kantonalbank
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
Legg Mason Global AM
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB