Marktmeinung19.05.2017
Frontier-Märkte: Höheres "Carry" und geringe Korrelation

Bild: Hans-Jürgen Spengemann (Pixelio)

Die Experten von Degroof Petercam sehen Anleihen von Frontier-Märkten als wertvolles Instrument bei der Diversifizierung im Portfolio, da die Entwicklung stark von Industrie- und Schwellenländern abweichen kann.

Frontier-Märkte lassen sich intuitiv leicht definieren: Zunächst einmal sind es Märkte, in denen global-ausgerichtete Anleger überhaupt Wertpapiere handeln können. Länder die sich z.B. im Krieg befinden, schliessen die Experten von Degroof Petercam von dieser Klassifizierung aus. Im Vergleich zu den gängigen Schwellenländermärkten sind Frontier-Märkte relativ klein und illiquide. Sie sind oft Teil einer Volkswirtschaft die noch in den frühen Phasen ihrer Entwicklung steckt.

Wenn man eine Linie zwischen Frontier- und Schwellenmärkten ziehen will fliessen oft viele subjektive Einschätzungen ein, denn jeder Indexanbieter (z. B. MSCI, S&P, FTSE, Russell, Dow Jones) hat seine eigenen Regeln für die Definition von Frontier-Märkten. Als Experten für Anlagen in Lokalwährungen achtet Degroof Petercam auf die Grösse und die Zugänglichkeit des Marktes, aber auch auf idiosynkratrische Merkmale eines Landes und das Korrelationsverhalten der lokalen Währung eines Landes gegenüber liquiden Schwellenländerwährungen (z. B mexikanischer Peso, südafrikanischer Rand, türkische Lira) und traditionellen Reservewährungen (z. B. US-Dollar, Euro, Yen). Gemäss ihrer Methodologie haben alle afrikanischen Länder (bis auf Südafrika), die Länder Zentralamerikas,  die Karibik sowie die Länder Zentralasiens den Status von Frontier-Märkten.

Die Aufnahme von Frontier-Markt Anleihen in lokaler Währung in ein bestehendes Portfolio von Schwellenländeranleihen erweist sich als eine phänomenale Triebkraft der Diversifizierung, da ein höheres "Carry" sowie eine geringe Korrelation, sowohl mit den entwickelten Ländern als auch mit den Schwellenländern, erzielt werden. Nun kann man sich fragen, ob die Aufnahme von Frontier-Märkten in ein Portfolio von eher "klassischen" Schwellenländern ein eigenes Alpha generiert oder ob damit nur ein "verstecktes" Beta hinzukommt. Für uns ist das nicht relevant, da wir uns nicht am Index messen. Bei Degroof Petercam investiert man in Bonds in (hauptsächlich) Lokalwährungen der weltweiten Schwellenländer- und Frontier-Märkte. Die Möglichkeit der Diversifizierung unserer Strategie über die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der einzelnen Länder hinweg verleiht unserem Länder-/Währungsallokationsprozess zusätzlich ein entscheidendes Mass an Freiheit, welches am Ende des Tages dem Anleger zugutekommt.

Der Hauptgrund, dass die Währungen der Frontier-Märkte sowohl untereinander als auch mit liquideren "klassischen" Schwellenländerwährungen schwach korreliert sind, liegt an der in der Regel geringeren Liquidität. Daher hat man eine angemessene Allokationsgrenze gesetzt, so dass die Liquiditätskosten des gesamten Portfolios weiterhin auf komfortablem Niveau liegen. Doch gerade dieser Mangel an Liquidität hat auch eine gute Seite. Die Positionierung ausländischer Anleger in Lokalwährungen ist in der Regel sehr dünn, und bei denen die präsent sind, handelt es sich um "Sticky-Money"-Anleger mit langfristigem Anlagehorizont. Diese Investitionen sind daher nicht in dem Masse "flow-getrieben" wie es die Investitionen in die klassischen Schwellenländer(währungen) sind.

Das Auswählen von Frontier-Märkten und deren Währungen ist gleichwohl ein ganz anderer Prozess als die Selektion und Allokation zwischen weiter entwickelten Schwellenländern. Das Anlegen in relativ liquiden Schwellenländern erfolgt basierend auf einer Kombination von einer Top-down und einer Bottom-up-Analyse. Letztere Komponente erfordert intensives Research und umfangreiche Datenanalysen. Ein grosser Teil dieser Aufgaben kann jedoch an jedem beliebigen Ort der Welt vor einem Bildschirm erfolgen. Das Fat-Tail-Risiko eine wichtige Schlagzeile oder ein Ereignis zu verpassen bewegt sich auf einem recht akzeptablen Niveau.

Informationen vor Ort sammeln
Die Auswahl von Frontier-Märkten ist hingegen ein völlig anderer Prozess, da es vorwiegend darum geht, Bottom-up-Analysen auf der Grundlage von Informationen zu erstellen, die vor Ort gesammelt werden. Bei unseren Reisen in die Frontier-Märkte vor Ort sorgen wir immer für Treffen mit:

 

 

  • Behörden (Führungskräfte der Zentralbank und der Regierung)
  • lokalen Vertretern supranationaler Institutionen (z. B. IWF, Weltbank)
  • unabhängigen Quellen (z. B. Journalisten, ausländische Diplomaten)
  • lokalen Anlegern (lokale Banken und/oder Unternehmen, Pensionsfonds)

Die Experten des Asset Managers glauben, dass es keine andere zuverlässige Möglichkeit als diese "on-the-ground intelligence" gibt, um uns eine eigene Meinung von einem Frontier-Markt zu bilden. Die Daten die man auf den Reisen sammelt, werden anschliessend mithilfe interner qualitativer und quantitativer Selektionstechniken verarbeitet die darauf ausgelegt sind, die besten Anlagemöglichkeiten aufzuzeigen, sowie auch auf Länder hinzuweisen, von denen man sich aufgrund inakzeptabler idiosynkratrischer Risiken fernhalten will.

Um die Theorie in die Praxis umzusetzen, sieht man sich also an, wie die Integration von Frontier-Märkten im Fonds DPAM L Bonds Emerging Markets Sustainable geschieht. Zunächst ist es das Ziel, Länder die als undemokratisch angesehen werden, auszuschliessen, sowie Länder, die dem Wohlergehen ihrer heutigen und künftigen Bürger schaden. Momentan ist man bei Degroof Petercam gegenüber Ländern wie z.B. Ghana, Sambia, Kenia, Uruguay oder Serbien recht positiv gestimmt. Diese Länder haben attraktive Fundamentaldaten und Währungen mit gutem Aufwertungspotenzial und weisen zudem eine geringe Korrelation mit traditionellen Hartwährungsblöcken auf. Alle oben aufgeführten Länder haben solide demokratische Institutionen, und die Experten glauben, dass durch ihre Aufnahme in ein diversifiziertes EMD-Portfolio das gesamte Risiko/Rendite-Profil des Fonds verbessert werden kann.


Autor: jog

Weitere Meldungen

Erste Kapitalerhöhung für Vontobel Sustainable Real Estate Switzerland

17.01.2018 - Der Vontobel Sustainable Real Estate Switzerland hat seine erste Kapitalerhöhung hinter sich. Die Fondsleitung erwartet einen Erlös von rund CHF 50 Millionen, mit dem das Portfolio weiter ausgebaut werden soll.  Mehr...

responsAbility unterstützt Kleinbauern in Indien

15.01.2018 - Ein von responsAbility gemanagter Private-Equity-Fonds für Landwirtschaft und Nahrung hat mit seiner ersten Investition eine substantielle Minderheitsbeteiligung am indischen Finanzdienstleister Samunnati erworben.  Mehr...

Schroder ImmoPLUS kauft Geschäftsimmobilie

12.01.2018 - Der Immobilienfonds Schroder ImmoPLUS investiert CHF 65 Millionen in eine Geschäftsimmobilie in Winterthur.  Mehr...

Immobilien als wichtiger Wohlstandsfaktor

11.01.2018 - Die Schweizer Bevölkerung kann sich über einen stetig wachsenden Wohlstand freuen. So steigerte sie ihr Reinvermögen nach Abzug der Verpflichtungen zwischen 2004 und 2014 um 57% auf CHF 3’345 Milliarden bzw. auf CHF 397'290 pro Kopf.  Mehr...

Julius Bär ist in Mailand angekommen

10.01.2018 - Julius Bär übernimmt die italienische Vermögensverwalterin Kairos vollständig. Dies hat auch personelle Veränderungen zur Folge.  Mehr...

Fidelity International festigt Position in China

10.01.2018 - Letztes Jahr hat Fidelity International von den chinesischen Regulierungsbehörden als erster internationaler Asset Manager die Qualifikation als privater Vermögensverwalter erhalten und legt nun zwei weitere Fonds für den Onshore-Markt in China auf.  Mehr...

Die Festlaune am Aktienmarkt hält an

10.01.2018 - Den Crash-Warnungen zum Trotz, eilen die Aktien weiter von Rekord zu Rekord. Gemäss dem Ergebnis der aktuellen Fondstrends-Umfrage rückt ein Ende der Aktienrallye in weite Ferne.  Mehr...

Pensionskassen erhöhen Auslandengagements

09.01.2018 - Von 2012 bis 2016 bauten die Pensionskassen flüssige Mittel und Obligationen ab. Im Gegenzug investierten sie vermehrt in Immobilien, Aktien sowie alternative Anlagen. Die langsam aber stetig steigende Nachfrage nach Kapitalauszahlungen eröffnet ein neues Anlegersegment.  Mehr...

Sparfreudige Schweizer

08.01.2018 - Knapp ein Drittel der Schweizer Bevölkerung rechnet für 2018 mit einer Verbesserung der eigenen finanziellen Situation. Freie Mittel werden vor allem auf die hohe Kante gelegt und nur in geringem Umfang investiert.  Mehr...

Schroder ImmoPLUS will Kapital erhöhen

08.01.2018 - Die Fondsleitung des Schroder ImmoPLUS prüft eine Kapitalerhöhung. Mit dem Erlös sollen unter anderem weitere Ankäufe finanziert werden.  Mehr...

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

04.01.2018 - Konzentrieren sich Manager zu stark auf Performance, laufen sie Gefahr, potenzielle Risiken auszublenden. Igor de Maack, Fondsmanager bei DNCA, veranschaulicht dies anhand eines psychologischen Experiments.  Mehr...

Investis übernimmt 100 Millionen Portfolio

03.01.2018 - Investis übernimmt das Portfolio von zehn Liegenschaften der Société d’investissements immobiliers in Genf.  Mehr...

LLB tritt ins österreichische Fondsgeschäft ein

03.01.2018 - Die Übernahme der Privatbank Semper Constantia öffnet der Liechtensteinischen Landesbank den Zugang zum österreichischen Fondsmarkt.  Mehr...

Die Jungen kaufen Bitcoins

03.01.2018 - Der Hype um Kryptowährungen scheint ungebrochen. Jeder fünfte Schweizer unter 36 gibt an, 2018 in Bitcoins & Co investieren zu wollen. Dies geht aus einer repräsentativen Comparis-Umfrage hervor.  Mehr...

Alibaba und Tencent neu unter den Top Ten

03.01.2018 - Die Liste der grössten Unternehmen weltweit wird von Digitalkonzernen angeführt. Alibaba und Tencent verdoppelten den Börsenwert 2017.  Mehr...

Schöne Festtage und ein erfolgreiches 2018

22.12.2017 - Die Redaktion von fondstrends.ch verabschiedet sich in die Weihnachtsferien. Wir sind am 3. Januar zurück vom Nordpol.  Mehr...

Fondsmarkt Schweiz im November stabil

20.12.2017 - Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar erfassten Anlagefonds erreichte im November 2017 1'085,8 Mrd. CHF. Die Nettomittelzuflüsse betrugen im November 2017 3,5 Mrd. CHF.  Mehr...

LLB will Fondsgesellschaft kaufen

20.12.2017 - Im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie prüft die Liechtensteinische Landesbank den Eintritt in den Schweizer Fondsmarkt.  Mehr...

UBS reduziert die Gebühren der Immobilienfonds

19.12.2017 - Die UBS senkt die effektiv angewandte pauschale Verwaltungskommission der kotierten Schweizer Immobilienfonds.  Mehr...

Swiss Life AM beteiligt sich an Grossbauprojekt in Schaffhausen

18.12.2017 - Swiss Life Asset Managers beteiligt sich am Neubauprojekt auf dem Stahlgiesserei Areal in Schaffhausen.  Mehr...

Umfrage

Das Auf und Ab des Bitcoin: Sollte man zum jetzigen Zeitpunkt Bitcoins kaufen, verkaufen oder halten? 

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

18. Basler Fondsforum

18.01.2018 13:00 | Hotel Radisson Blu, Basel
Basler Fondsforum

33. Internationale Kapitalanleger-Tagung 2018

22.01.2018 08:30 | Zürich, Regensdorf
ZfU International Business School

33. Internationale Kapitalanleger-Tagung 2018

23.01.2018 08:30 | Zürich, Regensdorf
ZfU International Business School

MiFID: Implementierung rechtlicher Vorgaben in der Praxis

23.01.2018 18:30 | Zürich
Friends of Funds

AAP Life Settlement Roundtable 2018

24.01.2018 09:00 | METROPOL
AAP
zu allen Events

Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Nordea
Oddo Meriten
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM

Partner

Aberdeen Asset Management
Allfunds
Allianz
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
GAM
GL Asset Management
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
JO Hambro
JP Morgan
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Morgan Stanley
Natixis
Old Mutual Global Investors
Primecoach
ResponsAbility
Robeco
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Source ETF
Standard Life Investments
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T.Rowe Price
UBS
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB