Interview20.07.2018
Das perfekte Pricing

Lawler Anthony, Co-Head von GAM Systematic

Die Bewertungen an den Aktien- als auch an den Anleihenmärkten erscheinen zunehmend angespannt. Anthony Lawler, Co-Head von GAM Systematic erklärt, wie Investoren mit einem uneingeschränkten Anlageansatz ihre Portfolios in einem solchen Umfeld effizient diversifizieren können.

Herr Lawler, wie würden Sie eine Strategie mit uneingeschränktem Anlageansatz beschreiben?

Anthony Lawler: Es wird oft gesagt, dass Manager, die keinen Beschränkungen unterliegen, in der Lage sind, einen "go anywhere"-Ansatz zu verfolgen, der sich von traditionelleren "naiven" Strategien unterscheidet, die durch eine enge Angleichung an einen Referenzindex stark eingeschränkt sind. Uneingeschränkt bedeutet jedoch nicht undiszipliniert – der Anlageprozess wird in der Regel selbst bei diskretionären Portfoliomanagern durch regelbasierte Methoden unterstützt.

Diese positive Differenz kann durch systematische Handelsprogramme noch verstärkt werden, die über ein breites Spektrum von Anlageklassen und Risiken hinaus Überrenditen anstreben und sowohl Long- als auch Short-Positionen eingehen können. Da systematische Portfolios breiter diversifiziert sind, bieten sie im Falle eines anhaltenden Ausverkaufs in der Regel ein ausgeglicheneres Renditeprofil und einen höheren Schutz vor Verlusten.

Können Sie die Bedeutung der Preisstreuung bei Vermögenswerten erklären?
Simpel ausgedrückt hilft die Streuung der Ergebnisse, Anlagechancen zu schaffen. Die Streuung findet statt, wenn sich die Preise der verschiedenen Vermögenswerte unterschiedlich bewegen und nicht nur wie bei den Gezeiten zusammen steigen oder fallen. Es ist ein Phänomen, welches in den letzten zehn Jahren und bis vor kurzem eher selten auftrat. Daher haben sich passive Strategien in den letzten Jahren gut entwickelt, da die Liquidität, die durch die quantitative Lockerung der Zentralbanken bereitgestellt wurde, eine steigende Flut hervorrief, die quasi alle Boote mit nach oben zog. Da sich die Vermögenswerte grösstenteils im Gleichschritt bewegten, mussten die Anleger nichts weiter tun, als "den Markt zu kaufen" und darauf zu vertrauen, dass die Preise weiter steigen würden.

Nun treten wir aber in ein viel interessanteres Umfeld für Strategien mit uneingeschränkten Anlageansätzen ein, wobei sich in den USA, Europa und Japan Unterschiede und Divergenzen in der geldpolitischen Ausrichtung zeigen. Dies gilt auch für das Wirtschaftswachstum und die Inflation. Unterschiede und Fundamentaldaten nehmen wieder in ihrer Bedeutsamkeit zu – dies führt zu einer grösseren Preisstreuung und schafft somit mehr Anlagemöglichkeiten.

Die Märkte haben sich seit 2008 deutlich erholt. Das heutige Preisniveau ist hoch und die Streuung zwischen und innerhalb der Anlageklassen scheint wieder zu steigen. Wie reagieren die Anleger auf diese Veränderung des Marktumfelds?
Wir stellen fest, dass Anleger allmählich realisieren, dass aktuell das Pricing bei Aktien und Risikoanlagen generell beinahe perfekt ist – dies bei einem kontinuierlich stabilen Wirtschaftswachstum ohne grössere vorhersehbare Unterbrechungen. Diese Ansicht könnte sich durchaus als gewinnträchtig erweisen, birgt jedoch gleichzeitig das Risiko, dass sich das Wachstum aus einem von vielen Gründen verlangsamt, zum Beispiel aufgrund von Handelsprotektionismus, Lohninflation oder politischen Risiken.

Es gibt eine klare Zurückhaltung, die heute im Allgemeinen gegen die Vergrösserung des Aktienrisikos im Portfoliokontext spricht. Gleichzeitig ist es für Anleger schwierig geworden, einen allzu optimistischen Ausblick für Anleihen zu haben, es sei denn, sie gehen davon aus, dass die Zinsen auf -4% oder -5% fallen werden. Es ist fast schon eine mathematische Gewissheit, dass Anleger in Zukunft weniger Renditen mit ihren Anleihen erzielen werden, als sie es sich in den letzten Jahrzehnten gewohnt waren.

Anleger sehen Aktien wie auch Anleihen derzeit als relativ hoch bewertet respektive teuer an. Dies unterstreicht das Bedürfnis der Anleger nach einer Diversifizierung der Renditetreiber. Ein diversifiziertes systematisches Makroprogramm oder ein unbeschränkter Multi-Asset-Ansatz kann ein traditionelles Aktienportfolio ergänzen, während alternative Risikoprämienstrategien in der Regel stetige, inkrementelle Renditen bieten. Damit stellen diese eine attraktive Quelle für einen "Anleihenersatz" dar, ähneln jedoch Unternehmensanleihen stärker als Staatsanleihen. Es ist keine Überraschung, dass solche Ansätze in diesem Umfeld rasch an Popularität gewonnen haben.

Warum ergänzen sich systematische und diskretionäre Strategien im Portfolio?
Diskretionäre Strategien zeichnen sich in der Regel durch eine relativ kleine Anzahl von Positionen aus, von denen jede einen signifikanten Einfluss auf die Gesamtperformance des Portfolios haben kann – dies gilt insbesondere für diskretionäre Manager, die einen wirklich uneingeschränkten Anlageansatz verfolgen. Im Gegensatz dazu investieren systematische Programme in der Regel in eine grössere Anzahl von Positionen, Anlageklassen und Gelegenheiten, bei denen die Recherche einen statistischen Vorteil festgestellt hat. Da die Ertragsquellen divergenter sind, weist das Leistungsprofil eines systematischen Handelsprogramms oft eine geringe Korrelation zu einer diskretionären Strategie auf und verbessert somit die Effizienz in einem Portfoliokontext. Stellen Sie sich das so vor: Der Mensch hat den Vorteil, eine oder ein paar wenige ausgezeichnete Ideen zu verfolgen, währenddessen ein systematisches Handelsprogramm den Vorteil hat, gleichzeitig hunderte von guten Ideen verfolgen zu können.

Ist die explosionsartige Entwicklung im Bereich von "Big Data" für systematische Anleger ein Fluch oder ein Segen?
Für einen systematischen oder regelbasierten Investmentmanager bilden Daten das Kernstück unseres Anlageprozesses und die treibende Kraft hinter all unseren Trades. Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass sich mehr Daten nicht zwingend mit einem höheren Informationswert gleichsetzen lassen. Wir haben Zugang zu einer Vielzahl von Datenquellen. Diese reichen von Preisdaten über Fundamentaldaten bis hin zu neueren Datentypen wie Informationen darüber, welche Waren Unternehmen auf der ganzen Welt verschicken oder wie voll der Parkplatz eines bestimmten Einkaufszentrums ist. Für Makroinvestitionen können wir Satelliten- und Wetterdaten verwenden, um die Ernteerträge vorherzusagen oder den Strom- und Gasbedarf im jeweiligen Versorgungsnetz in Echtzeit verfolgen. Natürlich sind nicht alle Daten für Investitionen nützlich. Die wahre Kunst besteht jedoch darin, grosse Datenmengen gezielt durchsuchen zu können, um den richtigen Signalwert zu finden und dann damit auf die richtigen Märkte zu setzen, um unseren Informationsvorsprung für unsere Kunden zu nutzen.

Wie viele öffentliche Unternehmen analysieren Sie bezüglich ihrer Performance?
In unseren Multi-Asset-Portfolios betrachten wir die liquiden Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. In unserem globalen Aktienportfolio betrachten wir weltweit rund 15'000 Aktien, und unser Anlageuniversum umfasst rund 3'000 Aktien. Wir haben eine Reihe von Qualitäts- und Wertindikatoren, die aus Finanzberichten erstellt werden. Technische oder preisbasierte Daten werden genutzt, um das Momentum, die Sektorrotationen und geringe Risikoeffekte zu ermitteln, während wir neuere Datentypen verwenden, um den Signalwert von Prognosen und Nachrichten von Sell-Side-Analysten zu bewerten. Die Verbindung von Big Data mit unseren ausgefeilten Analysetools – oft als maschinelles Lernen bezeichnet – bedeutet, dass wir anstatt auf Dutzende von Aktien, in die ein typischer diskretionärer Investmentmanager investieren könnte, einen anlagerelevanten Blick auf Tausende von Aktien erlangen können.

Wie wird das Risiko in Ihren systematischen Programmen gesteuert?
Das Risikomanagement ist ein zentraler Teil unserer Prozesse und ist mehrdimensional. Wir kontrollieren das Risiko bezüglich den üblichen Aspekten wie Unternehmensrisiken, sektor- und länderspezifischen Risiken, jedoch auch bezüglich Faktoren, Handelskosten und Krisenszenarien. Eine offensichtliche Stärke des systematischen Ansatzes besteht darin, dass ein Handelsprogramm seine Meinung im Eifer des Gefechts niemals ändern wird. Dadurch wird das Verhaltensrisiko reduziert oder sogar komplett aufgehoben.


Autor: sif

Weitere Meldungen

Weitere Meldungen über GAM

Ergänzung im Management der Credit Opportunities Strategien von GAM

10.12.2018 - Atlanticomnium ergänzt die Führung für das Management der Credit Opportunities Strategien von GAM. Mit den Kenntnissen des neuen Mitglieds sollen neue Anlagechancen besser identifiziert werden.  Mehr...

Überbrückung von "Katastrophenlücken" mit Insurance Linked Securities

06.12.2018 - Die zunehmende Zahl der Naturkatastrophen bringe die Versicherungsbranche an ihre Grenzen, so John Seo von GAM Investments. Instrumente wie Cat Bonds würden Kapital für die Rückversicherungsbranche bereitstellen können und sie so entlasten.  Mehr...

Immobilien: Megatrends und ihr Einfluss auf Kundenbedürfnisse

30.11.2018 - Die Ansprüche der Mieter steigen. Deshalb gewinnt die Lage- und Objektqualität bei Immobilienanlagen an Bedeutung. Für Verkaufsflächen sind zentrale Lagen zum entscheidenden Faktor geworden, Büroflächen funktionieren immer häufiger nach dem Prinzip "Plug and Play".  Mehr...

Europäische Aktien stehen vor einer Aufholjagd

30.11.2018 - Aufgrund eines gesunden Wirtschaftswachstum in Europa mit aktuell 2-2,5% pro Jahr und einem stabilen Gewinnwachstum der Unternehmen von jährlich 8-10% erwartet Niall Gallagher von GAM Investments eine Aufholjagd des europäischen Aktienmarkts.  Mehr...

FundTech – die nächste Herausforderung für das Asset Management

27.11.2018 - Die möglichen Auswirkungen von Blockchain und künstlicher Intelligenz auf die Fonds- und Asset-Management-Branche standen im Zentrum des Swiss Fund Day 2018. Die neuen Technologien lösen gewisse Ängste aus, bergen aber auch grosses Potenzial für die Branche.  Mehr...

Nachhaltiges Anlegen wird immer mehr zum Mainstream

26.11.2018 - Welches sind die Hauptgründe für das Wachstum, das nachhaltiges Anlegen in letzter Zeit verzeichnet?  Mehr...

So können Investoren den demographischen Wandel für sich nutzen

21.11.2018 - Adrian Daniel, Fondsmanager des MainFirst Absolute Return Multi Asset, veranschaulicht, wie er langfristige Entwicklungen nutzt, um Renditen mit einem attraktiven Rendite-Risiko-Profil zu erzielen.  Mehr...

"Gender Diversity" - Erfolgsfaktor für Unternehmen und Investoren

13.11.2018 - Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein Thema, mit dem Anleger attraktive Renditen erwirtschaften können. Die RobecoSAM Global Gender Equality Impact Equities Strategie bietet Anlegern zu diesem Thema ein konzentriertes Portfolio.  Mehr...

Was bedeuten die anhaltenden Zinsunterschiede für die Anleihemärkte?

08.11.2018 - Jenna Barnard, Co-Head of Strategic Fixed Income bei Janus Henderson, erklärt im Video, warum die beharrliche Zinsdivergenz auch weiterhin im Zentrum der Überlegungen des Teams steht.  Mehr...

Wie viele Anleihen in Schwellenländern sollten Sie haben? Eine Anlegersicht

06.11.2018 - Häufig fragen uns Anleger, wie hoch das optimale Engagement in Schwellenländeranleihen sein sollte? Wie sollte man das Risiko von Lokalwährungen handhaben und wie lautet der beste Anlageansatz?  Mehr...

Alexander Friedman nimmt den Hut

06.11.2018 - GAM Group CEO Alexander Friedman tritt per sofort von seinem Amt zurück. Interimistisch übernimmt ein Mitglied des GAM-Verwaltungsrates die Führung des angeschlagenen Asset Managers.  Mehr...

Fidelity: Drei Jahre, drei gute Gründe

29.10.2018 - Vor drei Jahren entstand eine neue, dynamische Fondslösung. Bei Fidelity begann am 29. September 2015 eine neue Etappe für Schwellenländeranleihen-Fonds.  Mehr...

Gold und Mining bleiben wettbewerbsfähig

25.10.2018 - Die Eskalation des Handelskonflikts sorgt weiter für Unruhe auf den internationalen Märkten. China als wichtigstes Ziel der amerikanischen Attacken schlägt jedes Mal zurück und versucht gleichzeitig, seine Wettbewerbsfähigkeit weltweit zu erhöhen.  Mehr...

Massive Geldabflüsse bei GAM

23.10.2018 - Die Folgen der Suspendierung des Investment Managers Tim Haywood haben zu einem klaren Rückschlag für GAM geführt. Die verwalteten Vermögen sind im dritten Quartal um 17,6 Mrd. Franken zurückgegangen.  Mehr...

Chancen von Absolute Return: Themenfragen

19.10.2018 - Dan Siluk, Co-Manager des Janus Henderson Absolute Return Income Fund, widmet sich einer Reihe von Themen an den Anleihemärkten, darunter Fragen zu Australien, BBB-Anleihen und Kurvenpositionierung.  Mehr...

Gewinner und Verlierer im Disruptionspoker

10.10.2018 - Jenna Barnard, Co-Head of Strategic Fixed Income bei Janus Henderson, erläutert, welche Folgen es hat, wenn ein geografisch ungleich verteilter Technologiesektor mit einem weltweit divergierenden Wachstums- und Zinsausblick zusammenfällt.  Mehr...

Portfolio-Optimierung durch nachhaltiges Investieren

09.10.2018 - Die Integration von ESG-Komponenten in die Unternehmensanalyse ist aufwendig, aber lohnend – sowohl im Hinblick auf die Verbesserung der Portfolioqualität als auch auf eine Reduzierung von Risiken. Transparenz über Nachhaltigkeitsaspekte im Portfolio schafft ein innovatives Reporting.  Mehr...

Wer profitiert von der Beschleunigung des technologischen Fortschritts?

03.10.2018 - Das Mooresche Gesetz behält seine Gültigkeit; die Produktionskosten senken sich fortlaufend. Frank Schwarz, Fondsmanager bei MainFirst, illustriert seine Zukunftsvision und erläutert, auf welche Unternehmen er hierbei setzen wird.  Mehr...

Wie Infrastruktur die Umsetzung von Megatrends unterstützt

02.10.2018 - Fortschreitende Urbanisierung und Digitalisierung machen Infrastrukturinvestitionen unverzichtbar. Eine erfolgreiche Umsetzung dieser Megatrends benötigt die Zusammenarbeit zwischen privatem und öffentlichem Sektor.  Mehr...

RobecoSAM Smart Mobility: Elektrisierende Anlagechancen

02.10.2018 - Die RobecoSAM Smart Mobility Strategie investiert entlang der gesamten Wertschöpfungskette der E-Mobilität. Damit ist die Strategie optimal positioniert, um von den Wachstumsthemen zu profitieren.  Mehr...

Umfrage

Kommt es an den Märkten nach dem Einbruch im Oktober zu einer Jahresend-Rally?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Horizonte und Trends

10.01.2019 17:15 | Zürich
Schweizer Personalvorsorge

Crypto Finance Conference

16.01.2019 00:00 | St. Moritz
Crypto Finance Conference

Basler Fondsforum 2019

17.01.2019 13:00 | Hotel Radisson Blu, Basel
Basler Fondsforum

Blockchain Forum

21.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Open Banking Forum

22.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM
UBS

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
Legg Mason Global AM
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB