Interview02.10.2018
Britische Immobilien: Brexit-Risiken mildern

Vincent Bruyère, Senior-Portfoliomanager bei Degroof Petercam AM. (ZVG)

Der Brexit kann im Frühjahr 2019 Büros und Shopping-Center auf der britischen Insel in Bedrängnis bringen. Doch es gibt gute Alternativen. Bei allem Optimismus an den europäischen Immobilienmärkten sollten potenzielle Gefahren aber im Blick behalten werden, warnt Vincent Bruyère, Senior-Portfoliomanager bei Degroof Petercam AM.

Herr Bruyère, am 29. März 2019 verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Was bedeutet das für den britischen Immobilienmarkt?

Vincent Bruyère: Ob London es schafft, mit Brüssel einen mit entsprechenden Handelsverträgen unterlegten geordneten Brexit auszuhandeln, ist immer noch unklar. Wenn nicht, stünde ein No Deal-Brexit bevor, der das Vereinigte Königreich wirtschaftlich in weitreichende Bedrängnis bringen könnte. Wenn der Brexit das Wachstum auf der Insel tatsächlich bremst, wird sich dies zwangsläufig auch am britischen Immobilienmarkt niederschlagen.

Wie sieht es denn bei börsennotierten Unternehmen aus Grossbritannien derzeit aus?

Am Markt für Immobilienaktien wird das No Deal-Szenario zu einem gewissen Grad bereits eingepreist. Britische börsennotierte Immobiliengesellschaften notieren derzeit mit einem Abschlag von 20 bis 25 Prozent auf ihren inneren Wert.

Mit Blick auf den Brexit haben viele Banken angekündigt, ihre Europazentralen auf das Festland zu verlegen. Glauben Sie, dass Amsterdam, Luxemburg, Paris und insbesondere Frankfurt davon profitieren werden, dass Banker zukünftig Wohnraum an ihrem neuen Arbeitsstandort suchen?

Das halte ich für keine überzeugende Investmentstory. Das Potenzial, das von Umzügen britischer Bankmitarbeiter ausgeht, ist im Vergleich zur Grösse dieser regionalen Immobilienmärkte relativ gering. Wir setzen dennoch auf diese Städte, jedoch aus Gründen der jeweiligen fundamentalen Angebots-/Nachfragekonstellation.

Wenn der Brexit tatsächlich kommt und für einen Wachstumsrückgang auf der Insel sorgt, wird Grossbritannien dann für Immobilieninvestoren uninteressant?

Nein, grundsätzlich bleibt Grossbritannien als Immobilienstandort interessant, auch wenn es bald nicht mehr zur EU gehört. Investoren sind jedoch gut beraten, nach Nutzungsarten zu differenzieren. Nach dem Brexit werden die klassischen gewerblichen Immobiliensegmente wie Büros, Einzelhandel und Logistik sicherlich weniger attraktiv sein.

Gibt es Alternativen?

Durchaus – wir tendieren schon jetzt zu Objekten alternativer Nutzungsarten wie Studentenwohnheime, privat genutzte Lagerflächen (Self-Storage) und Convenience-Shopping, das im Gegensatz zum dezentralen Erlebnis-Shopping auf die reine Deckung des täglichen Bedarfs bei den Verbrauchern vor Ort abzielt.

Wie beurteilen Sie insgesamt die Lage an Europas Immobilienmärkten?

Die europäischen Immobilienmärkte werden nach wie vor von soliden wirtschaftlichen Fundamentaldaten sowie langfristig weiter sinkenden durchschnittlichen Finanzierungskosten getragen. Während das Geschäfts- und Verbraucherklima sowie die Kreditvergaben neue Höchststände erreichen, sinkt die Zahl der Menschen ohne Job, und die Inflationsrate bewegt sich im gewünschten Zielkorridor der Europäischen Zentralbank - alles in allem gute Voraussetzungen für freundliche Immobilienmärkte.

Werfen wir einen Blick voraus. Welche Ergebnisse erwarten Sie für europäische börsennotierte Immobilienunternehmen in den kommenden 12 Monaten?

Auf Jahressicht erwarten wir bei europäischen Immobilienaktien einen durchschnittlichen Gesamtertrag zwischen 8 und 12 Prozent – basierend auf einem Abschlag auf die Nettoinventarwerte von 5 Prozent, mit dem die Immobilienportfolios europäischer REITs derzeit bewertet werden. Mit jährlich durchschnittlich 4 Prozent sollten die Dividendenrenditen parallel attraktiv bleiben und den Gesamtertrag positiv beeinflussen.

Das hört sich ja recht positiv an. Können Anleger damit rechnen, dass dies so bleibt?

Auch in einem positiven Umfeld gilt es, wachsam zu bleiben und unerwartete Szenarien ins Kalkül zu ziehen, wie zum Beispiel eine deutliche Wachstumsabschwächung in Europa. Diese würde das Gespenst der Deflation wieder erwecken und zeitgleich zu sinkenden Mieten führen. Eine Gefahr für die Immobilienmärkte geht darüber hinaus von schneller und stärker als erwartet steigenden Zinsen aus, ohne dass das Wirtschaftswachstum entsprechend mitsteigt.

Das legt den Schluss nahe, dass bei europäischen Immobilienaktien weiterhin grosse Chancen, aber eben auch Risiken liegen. Was bedeutet dies für das aktive Fondsmanagement?

Manager von Immobilienaktienportfolios sollten Überraschungen im Hinterkopf haben und schnell reagieren können, wenn es brenzlig wird. In unseren Immobilienaktienfonds bei Degroof Petercam AM versuchen wir die Auswirkungen unerwarteter Ereignisse möglichst gering zu halten. Dafür ändern wir im Ernstfall die Portfolioallokation hinsichtlich Subsektoren, Unternehmensgrössen und Ländern.

 

 


Autor: rem

Weitere Meldungen

Aktien Schwellenländer – auf die richtige Fondsauswahl kommt es an

20.02.2019 - Wir sehen, dass unsere Kunden ihre Allokation in den Schwellenländern wieder schrittweise erhöhen. Die Anlageklasse bietet attraktives Renditepotenzial, ist aber auch mit einem gewissen Risiko verbunden.  Mehr...

Vorsicht bei Aktienmärkten

29.01.2019 - Das Jahr 2018 endete mit einem deutlichen Einbruch der Aktienmärkte, ein markanter Dämpfer für Anleger weltweit. Vielfach sorgten die Marktturbulenzen für Ratlosigkeit. Die Experten von Degroof Petercam mahnen zur Vorsicht.  Mehr...

Geldentzug der Notenbanken und "Hard Brexit" könnten 2019 Spielverderber sein

25.01.2019 - Der Aufschwung befindet sich im Sinkflug. Eine harte Landung ist aber nicht in Sicht, sofern die Notenbanken die Entwöhnung vom billigen Geld umsichtig vorantreiben. Ein grösseres Risiko als die Geldpolitik ist derzeit die Geopolitik.  Mehr...

Performance durch Nachhaltigkeit

22.01.2019 - Das Interesse an nachhaltigen Investitionen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Die Analyse von ESG-Kriterien wird weithin allem voran als eine Form von Risikovorsorge gesehen. Meist findet sie in Form von Ausschlusskriterien und eingeschränkten Anlageuniversen Einzug in Anlegerportfolien.  Mehr...

Herausforderungen für langfristig orientierte Investoren

21.01.2019 - Auf die Finanzkrise folgte eine Dekade positiv geprägter Märkte. Portfolios, die in Aktien und Anleihen investierten, entwickelten sich sehr erfreulich und schienen lange eine hinreichende Diversifikation zu bieten. Allerdings zeigen sich die Herausforderungen für Investoren meist dann, wenn der Zyklus dreht.  Mehr...

Verantwortung fängt beim Investieren an

11.01.2019 - Nachhaltige Unternehmen sind die "STARS" von morgen. Sie bieten Investoren eine Kombination von Anlageerfolg und Verantwortung.  Mehr...

Anleihen: Flexible Allround-Lösungen sind gefragt

03.01.2019 - Anleger sehen Anleihen in der Regel als defensive Anlage, die mit möglichst konstanten Renditen ihr Portfolio stabilisieren soll. Die Herausforderung: Heute lässt sich diese Erwartung mit traditionell Benchmark-orientierten Anleihestrategien, wie sie in Anlegerportfolios noch immer verbreitet sind, kaum mehr erfüllen.

 Mehr...

Volatilität: unvermeidbar, aber kontrollierbar

03.01.2019 - Im Jahr 2018 haben Börsenkorrekturen und gestiegene Volatilität Anleger daran erinnert, dass Aktienengagements erhebliche Verluste mit sich bringen können. Risikokontrollierte Aktien-Strategien setzen hier an, indem sie das Risikokapital schonen und das Rendite-Risiko-Profil des Portfolios optimieren.  Mehr...

R Euro Crédit: Ein flexibler Ansatz für ein ungewisses Umfeld

13.12.2018 - Die Märkte scheinen der Normalisierung der Geldpolitik nicht wirklich Glauben zu schenken, Rothschild & CO Asset Management hingegen ist der Auffassung, dass ein Anstieg der langfristigen Zinsen sehr wahrscheinlich ist. Emmanuel Petit, Managing Director & Head of Fixed Income, fasst zusammen.  Mehr...

Immobilien: Megatrends und ihr Einfluss auf Kundenbedürfnisse

30.11.2018 - Die Ansprüche der Mieter steigen. Deshalb gewinnt die Lage- und Objektqualität bei Immobilienanlagen an Bedeutung. Für Verkaufsflächen sind zentrale Lagen zum entscheidenden Faktor geworden, Büroflächen funktionieren immer häufiger nach dem Prinzip "Plug and Play".  Mehr...

Langfristige Wertschöpfung und kurzfristiges Denken

28.11.2018 - An der Nachhaltigkeitskonferenz von Degroof Petercam AM wurde über die vorherrschende kurzfristige Sicht der Anleger und die oft gewünschte langfristige Sicht diskutiert. Zudem wurde die Wichtigkeit einer europaweiten Rahmenordnung hervorgehoben.  Mehr...

Nachhaltiges Anlegen wird immer mehr zum Mainstream

26.11.2018 - Welches sind die Hauptgründe für das Wachstum, das nachhaltiges Anlegen in letzter Zeit verzeichnet?  Mehr...

Würden Sie diesem Mann Geld leihen?

22.11.2018 - Andrew Mulliner und Ryan Myerberg, Portfoliomanager im Global Bonds Team bei Janus Henderson Investors, nehmen die ausufernde Verschuldung der USA und ihre Folgen für Anleiheinvestoren unter die Lupe.  Mehr...

So können Investoren den demographischen Wandel für sich nutzen

21.11.2018 - Adrian Daniel, Fondsmanager des MainFirst Absolute Return Multi Asset, veranschaulicht, wie er langfristige Entwicklungen nutzt, um Renditen mit einem attraktiven Rendite-Risiko-Profil zu erzielen.  Mehr...

"Gender Diversity" - Erfolgsfaktor für Unternehmen und Investoren

13.11.2018 - Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein Thema, mit dem Anleger attraktive Renditen erwirtschaften können. Die RobecoSAM Global Gender Equality Impact Equities Strategie bietet Anlegern zu diesem Thema ein konzentriertes Portfolio.  Mehr...

Was bedeuten die anhaltenden Zinsunterschiede für die Anleihemärkte?

08.11.2018 - Jenna Barnard, Co-Head of Strategic Fixed Income bei Janus Henderson, erklärt im Video, warum die beharrliche Zinsdivergenz auch weiterhin im Zentrum der Überlegungen des Teams steht.  Mehr...

Wie viele Anleihen in Schwellenländern sollten Sie haben? Eine Anlegersicht

06.11.2018 - Häufig fragen uns Anleger, wie hoch das optimale Engagement in Schwellenländeranleihen sein sollte? Wie sollte man das Risiko von Lokalwährungen handhaben und wie lautet der beste Anlageansatz?  Mehr...

Stabilität und Ertragswachstum mit Anleihen

29.10.2018 - Die Lehman-Pleite hat sich zum zehnten Mal gejährt. Peter De Coensel von Degroof Petercam streicht zwei Faktoren heraus, die zur Bewältigung der Krise geführt haben. Er erachtet Anleihen als verlässlicher Anker in stürmischen Zeiten.  Mehr...

Fidelity: Drei Jahre, drei gute Gründe

29.10.2018 - Vor drei Jahren entstand eine neue, dynamische Fondslösung. Bei Fidelity begann am 29. September 2015 eine neue Etappe für Schwellenländeranleihen-Fonds.  Mehr...

Gold und Mining bleiben wettbewerbsfähig

25.10.2018 - Die Eskalation des Handelskonflikts sorgt weiter für Unruhe auf den internationalen Märkten. China als wichtigstes Ziel der amerikanischen Attacken schlägt jedes Mal zurück und versucht gleichzeitig, seine Wettbewerbsfähigkeit weltweit zu erhöhen.  Mehr...

Umfrage

Wenn es an den Finanzmärkten holprig und sehr volatil wird, kommt die Zeit des aktiven Fondsmanagements.

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

ETF Roundtable

26.02.2019 17:15 | Zürich
SIX

IFZ FinTech Konferenz

27.02.2019 13:15 | IFZ Zug
Hochschule Luzern

Citywire Zurich Half-Day Forum 2019

05.03.2019 00:00 | Baur au Lac, Zürich
Citywire

Liquid Alternatives Roadshow

13.03.2019 08:45 | Zurich
Schroders

2. Investor Focus Roundtable Emerging Markets

13.03.2019 09:15 | Hotel Schweizerhof, Zürich
Swiss Fund Platform
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Aviva Investors
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
Graubündner Kantonalbank
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB