Marktmeinung09.01.2019
Ausblick 2019: Stagflation tritt in Aktion

Bild: Unsplash

Im Jahr 2019 wird gemäss Keith Wade von Schroders ein eher stagflationäres Umfeld global Einzug halten. Ausserdem werden Zentralbanken ihre Geldpolitik weiter straffen. Von weiteren Abwertungen des US-Dollars profitieren Schwellenländeranleihen.

"Obwohl die Weltwirtschaft weiter wächst, bestehen Anzeichen dafür, dass das Wachstum seinen Zenit überschritten hat, da es sowohl in den USA als auch in Europa und Asien nachlässt", sagt Keith Wade, Chefökonom bei Schroders. Zudem würden die Handelsspannungen zwischen den USA und China bis weit in das nächste Jahr anhalten. Die daraus folgenden höheren Zölle dürften ihm zufolge zu einem Umfeld mit niedrigerem Wachstum und höherer Inflation führen – also zu Stagflation.

Globales BIP-Wachstum wird gehemmt
Laut Wade's Prognose wird das globale Wirtschaftswachstum von 3,3% im Jahr 2018 auf 2,9% im Jahr 2019 zurückgehen. Dies liegt unter der Konsensschätzung von 3,1%, was hauptsächlich auf eine pessimistischere Einschätzung der USA zurückzuführen ist. Konkret geht Wade für das Jahr 2019 von einem BIP-Wachstum in den USA in Höhe von 2,4% aus, weil die positive Wirkung der Steuersenkungen nachlasse. Ausserdem würden die Zinsen steigen und der anhaltende Handelskrieg mit China spürbare Folgen haben. Unterdessen sei der jüngste 90-tägige "Waffenstillstand" zu begrüssen. Das globale Wachstum gehe 2020 gar auf 2,5% zurück, befürchtet Wade.

"In der Eurozone wird das Wachstum in der ersten Jahreshälfte 2019 aufgrund der Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den USA und China weiter sinken", erwartet Wade. Das BIP-Wachstum werde von 1,9% im Jahr 2018 auf 1,6% im Jahr 2019 zurückgehen. Sollte der Brexit reibungslos ablaufen, dürfte das Wirtschaftswachstum in Grossbritannien im Jahr 2019 auf 1,4% steigen. Die Situation in den Schwellenländern sei hingegen uneinheitlich. "China und andere asiatische Volkswirtschaften stehen wegen der Handelsspannungen und der geringeren Nachfrage im Technologiesektor unter Druck", erklärt Wade. Laut seiner Prognose wird das chinesische Wachstum von 6,6% im Jahr 2018 auf 6,2% im Jahr 2019 sinken. Lateinamerika könnte sich jedoch als Lichtblick unter den Schwellenländern erweisen, da sich die Wirtschaft Brasiliens nach dem Abschluss der Wahlen nun stärker entwickeln sollte.

Anstieg der Inflation wegen Schwellenländer
Trotz des geringeren Wirtschaftswachstums und niedrigerer Ölpreise hat Wade seine Prognose für die globale Inflation im Jahr 2019 auf 2,9% erhöht. Dies als Folge der höheren Inflation in den Schwellenländern, in denen schwache Währungen die Preise von Importen nach oben treiben. Für die Industrieländer hat er seine Inflationsprognose reduziert, nachdem sie für Japan und Grossbritannien nach unten korrigiert wurde. Gründe für diese Entwicklung seien die niedrigeren Ölpreise, die Erwartung, dass das britische Pfund bei einem geordneten Brexit gegenüber den meisten Währungen aufwerten wird und die Senkung der Mobilfunkgebühren in Japan. In den USA erwartet Wade für 2019 eine nach wie vor erhöhte Inflation von 2,7%. Basis dieser Schätzung seien knappere Kapazitäten, die für diese späte Phase des Konjunkturzyklus typisch sind, sowie höhere Importzölle infolge des anhaltenden Handelskriegs.

Zinserhöhungen von allen Seiten
"Die US-Notenbank Fed wird die Zinsen noch dreimal anheben und ihr Leitzins wird im Juni 2019 einen Höchststand von 3% erreichen", prognostiziert Wade. Seines Erachtens wird die US-Notenbank Fed 2019 über eine den Zielwert übertreffende Inflation hinwegsehen und innehalten, um die Auswirkungen eines schwächeren Wachstums auf zukünftige Preisanstiege zu bewerten. Von der Bank of England erwartet Wade im nächsten Jahr zwei Zinserhöhungen. Diese seien jedoch abhängig von einem reibungslosen Austritt aus der EU mit einem Übergangszeitraum für die Wirtschaft.

Währenddessen werde die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Anleihekaufprogramm im Januar 2019 beenden und die Zinsen im September anheben. "Dies wäre sowohl die erste als auch die letzte Zinserhöhung von EZB-Präsident Draghi, der im Oktober aus seinem Amt ausscheiden wird", sagt Wade. Das Wachstum in der Eurozone werde im nächsten Jahr voraussichtlich zwar niedriger ausfallen, aber nach wie vor über dem Trend liegen und ausreichend für eine Zentralbank sein, die darauf bedacht ist, die auf äusserst niedrigen Niveaus liegenden Zinsen anzuheben.

Silberstreif am Horizont für Schwellenländer
Ein Höchststand der US-Zinsen in Kombination mit dem Beginn geldpolitischer Straffungen in anderen Ländern werde zu einer Abwertung des US-Dollars im Jahr 2019 führen, denkt Wade. "Die Differenz zwischen den Zinsen in den USA und anderen Ländern wird zwar weiterhin die USA begünstigen, doch die Devisenmärkte haben dies wahrscheinlich bereits eingepreist", schätzt er. Er ist der Ansicht, dass sich die Devisenmärkte immer stärker auf die steigenden Haushalts- und Leistungsbilanzdefizite in den USA konzentrieren werden, was eine Abwertung der Währung zur Folge haben wird.

"Für Schwellenländer könnte ein schwächerer US-Dollar ein Silberstreif am Horizont sein", meint Wade. Eskalierende Handelskriege und die Aussicht auf ein niedrigeres globales Wachstum würden zwar nichts Gutes verheissen, aber ein schwächerer US-Dollar würde die Regionen entlasten. Im Jahr 2018 setzten die steigenden US-Zinsen und der stärkere US-Dollar Dollarschuldner ausserhalb der USA unter Druck. Ausserdem belasteten sie die Währungen der Schwellenländer und zwangen lokale Zentralbanken zu einer Straffung der Geldpolitik. Zudem schwächte der starke US-Dollar die Rohstoffpreise und schadete dem Welthandel. Es sei möglich, dass sich einige dieser Trends im Jahr 2019 umkehren, was das finanzielle Umfeld erleichtern und Schwellenländeranleihen unterstützen würde.

Vergangenes Jahr als verpasste Chance
Für die Eurozone sei dieses Szenario dagegen weniger günstig. Ein stärkerer Euro würde nämlich das eigene finanzielle Umfeld erschweren und eine Abkühlung der US-Konjunktur das globale Wachstum belasten. Beide Faktoren würden es der Europäischen Zentralbank erschweren, die Zinsen weiter zu erhöhen. "Es ist durchaus möglich, dass sie die Normalisierung der Zinsen zu lange aufgeschoben hat und das vergangene Jahr in Zukunft als verpasste Chance gesehen wird", vermutet Wade. Infolgedessen könnten der Region die niedrigen Zinsen erhalten bleiben und sie hätte wenig geldpolitische Mittel, um dem nächsten Abschwung entgegenzuwirken.


Autor: ase

Weitere Meldungen

Schweizer Fondsmarkt: Deutliche Abflüsse im Dezember 2018

21.01.2019 - Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar erfassten Anlagefonds erreichte im Dezember 2018 1'041.3 Mrd. CHF. Das ist deutlich weniger im Vergleich zum Vorjahr und zum Vormonat.  Mehr...

Schweizer Immobilienmarkt bleibt 2019 attraktiv für Investoren

21.01.2019 - Portfoliobereinigungen und selektive Ankäufe stehen als präferierte Investmentstrategie ganz oben auf der Liste der Immobilieninvestoren. Büroimmobilien werden wieder optimistischer eingeschätzt und die Megatrends Digitalisierung und demografischer Wandel prägen laut einer Studie von EY das Umfeld.  Mehr...

Positive Wirkung von ESG-Screening

17.01.2019 - Steigende Nachfrage institutioneller Investoren nach aktiven und passiven ESG-Investments schlage sich auch in Kursen nieder, erklärt eine Studie von Amundi. Relevant seien vor allem die Faktoren Umwelt für US-Aktien und Governance für Titel aus der Eurozone.  Mehr...

RobecoSAM gibt seiner Strategie neuen Namen

17.01.2019 - Der neue Name soll den Fokus auf die UN Sustainable Development Goals unterstreichen. Jedoch gibt es keine Änderung an der Strategie und an ihrer Leitung.  Mehr...

Unterschätzte Sektoren mit Zukunft

17.01.2019 - Mit dem Fidelity Funds – Sustainable Water & Waste Fund legt Fidelity einen neuen Fonds auf, der in nachhaltige Investments im Wasser- und Abfallsektor anlegt – nach eigenen Angaben unteranalysierte Sektoren.  Mehr...

Massive Abfuhr für Theresa Mays Brexit-Deal

16.01.2019 - Die Abgeordneten des britischen Parlaments haben den mit Brüssel ausgehandelten Austrittsvertrag mit 432 zu 230 Stimmen abgelehnt. Es ist alles andere als klar, wie es mit dem Brexit weitergeht. Das hat auch Auswirkungen auf die Märkte.  Mehr...

Solufonds expandiert nach Zürich

16.01.2019 - Die Westschweizer Fondsleitungsgesellschaft Solufonds eröffnet ein Büro in Zürich, das vom früheren White Labelling Chef bei Vontobel Funds geleitet wird.  Mehr...

Digitalisierung: Schweizer Banken müssen radikal umdenken

15.01.2019 - Die Digitalisierung ist ein Game Changer. Für die Banken steht dabei viel auf dem Spiel. Kleine, agile Fintech-Unternehmen sowie die mächtigen Technologiekonzerne sind bereits in Lauerstellung und bereit, die digitalen Bedürfnisse einer neuen Kundengeneration zu bedienen.  Mehr...

ETF-Mittelzuflüsse 2018 deutlich hinter dem Rekordjahr

15.01.2019 - Obwohl die globalen Aktienmärkte im vergangenen Jahr sehr volatil waren, verzeichneten die börsengehandelten Produkte (ETP) Mittelzuflüsse von mehr als 500 Milliarden Dollar. Das ist der zweithöchste Wert nach dem Rekordjahr 2017.  Mehr...

Weltweit erste Custody-Lösung für digitale Assets

14.01.2019 - Vontobel bietet Finanzintermediären neu eine Custody-Lösung für digitale Vermögenswerte an. Damit ist Vontobel die erste Bank weltweit, die die branchenüblichen Qualitätsstandards innerhalb des etablierten und regulierten Umfelds anbietet.  Mehr...

Nordea AM baut ESG-Fondspalette aus

11.01.2019 - Mit der Auflegung eines neuen und auf Nordamerika konzentrierten Fonds erweitert Nordea AM die STARS-Aktienfonds-Familie, eine Gruppe von Fonds mit ESG-Fokus.  Mehr...

Teuerste Unternehmen der Welt: US-Tech-Konzerne allein auf weiter Flur

11.01.2019 - Trotz massivem Einbruch des Börsenwertes von Apple und deutlichen Abgaben bei weiteren Technologiewerten sind die US-Technologiekonzerne nach wie vor die Spitzenreiter unter den teuersten Unternehmen der Welt.  Mehr...

Nidwaldner Kantonalbank startet Crowdlending auf funders.ch

10.01.2019 - Die Nidwaldner Kantonalbank hat ihr Crowdbanking-Angebot mit Crowdlending erweitert. Neu können KMU und Start-Ups auch in Zusammenarbeit mit der NKB über die Crowdfunding-Plattform funders.ch der Luzerner Kantonalbank Kredite aufnehmen.  Mehr...

Schweiz auf dem Podest im Nachhaltigkeits-Länderranking

10.01.2019 - Das aktuelle Country Sustainability Ranking von RobecoSAM zeigt keine Überraschungen. Die skandinavischen Länder und auch die Schweiz haben ihre Führungspositionen gefestigt, während Indien und China weiterhin zu den schwächsten ESG-Performern gehören.  Mehr...

Mainfirst und Ethenea bündeln Vertriebsunterstützung

09.01.2019 - Im Bestreben nach Effizienzgewinnen hat Mainfirst und Ethenea eine neue Gesellschaft namens Fenthum gegründet. Diese soll die Vertriebsunterstützung für die beiden Asset Manager übernehmen.  Mehr...

Fondstrends-Umfrage: Wie geht es weiter mit dem Handelskrieg?

09.01.2019 - Anfang Dezember 2018 haben die USA und China einen 90-tägigen Waffenstillstand im Handelskrieg vereinbart. In der Fondstrends-Umfrage denkt eine grosse Mehrheit der Teilnehmer, dass der Konflikt dennoch weitergehen wird.  Mehr...

FINANZ’19 steht an

09.01.2019 - In zwei Wochen öffnet die grösste Schweizer Finanzmesse zum 21. Mal ihre Tore. Am Branchentreffen der Finanzprofis im StageOne in Oerlikon geben sich 160 nationale und internationale Aussteller und Finanzexperten ein Stelldichein.  Mehr...

Die Börse BX Swiss ist neues Mitglied des SVSP

08.01.2019 - BX Swiss ist als zweite Schweizer Börse dem Schweizerischen Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) beigetreten. Damit baut der Verband seine Basis weiter aus.  Mehr...

Liberalisierung des KAG gefordert

07.01.2019 - Noch sind die genehmigungsfreien Fonds für Alternative Investments in der Schweiz nicht zugelassen. Auf Initiative von Ständerat Ruedi Noser wird jetzt eine Vorlage für eine Gesetzesrevision des Schweizer Kollektivanlagegesetzes erarbeitet. Der auf Asset Management spezialisierte Rechtsanwalt Alexander Lindemann erläutert die Bedeutung der Limited Qualified Investor Funds ("L-QIF") für den hiesigen Finanzplatz.  Mehr...

Schweizer Fondsmarkt nimmt im November leicht ab

20.12.2018 - Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar erfassten Anlagefonds erreichte im November 2018 1'088.8 Mrd. CHF. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem leichten Rückgang von ­1.4 Mrd. CHF oder -­0.1%. Die Nettomittelabflüsse betrugen 0.5 Mrd. CHF.  Mehr...
  • Interview

    Nachhaltiges Investment in die "Silver Economy"

    Das Anlageuniversum der Silver Economy zielt auf die speziellen Anforderungen von Menschen über 50 ab. Nathalie Bourdoncle von Rothschild & Co Asset Management spricht über die strategische Ausrichtung des Fonds sowie dessen Entwicklung.  Mehr...
  • Interview

    "Wir sind an Wirkungspotenzial interessiert"

    Die Investmentmanagerin Nina Lagron von La Française AM konzentriert sich mit ihrem globalen SRI-Aktienfonds auf Unternehmen, die Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel bieten. Der Fonds verfolgt das Ziel des langfristigen Kapitalwachstums.  Mehr...
  • Interview

    ESG macht den Unterschied

    Für Nordea Asset Management ist verantwortungsvolles Investieren ein entscheidender Erfolgsfaktor, erläutert José Machi, Leiter Fondsvertrieb Schweiz. Nordea baut die Palette der STARS-Fonds weiter stark aus.  Mehr...
  • Interview

    "Wir verzichten auf eine zentrale Hausmeinung"

    Dominik Issler erläutert im Interview mit Fondstrends, weshalb ein eigenständiger Asset Manager wie Merian Global Investors keinen CIO braucht und wie sich das Unternehmen nach dem Management-Buyout diesen Sommer positioniert.  Mehr...
  • Interview

    "Die reine Anbietermentalität hat ausgedient"

    Die Vermögensverwaltung muss ihre Prozesse umkrempeln und sich der heutigen, digitalen Zeit anpassen. Sven Müller, Gründungspartner und COO von Assetmax, bespricht mit Fondstrends den Weg, den die Branche vor sich hat.  Mehr...
  • Interview

    "Unsere Indizes sind smarter als andere"

    David Wickham, Global Head of Quantitative Investment Solutions bei Aberdeen Standard Investments, erklärt, warum der Smart-Beta-Ansatz bei den hauseigenen Multi-Faktor-Aktienindizes ein diversifiziertes, effizientes und relativ kostengünstiges Konzept ist, um auf Faktoren zuzugreifen, die sich empirisch besser entwickelt haben als der Markt.  Mehr...
  • Interview

    Sorgenfaktoren und Kontroversen in der E-Mobilitätslandschaft

    Trotz zahlreicher Lobgesänge auf die Zukunft und Disruptionsfähigkeit von Elektrofahrzeugen existieren etliche Bedenken und Fragezeichen, die einen Schatten auf diesen Bereich werfen. Thiemo Lang, Portfolio Manager bei RobecoSam, adressiert diese.  Mehr...
  • Interview

    "Die Autoindustrie wird sich in den nächsten Jahren von Grund auf verändern"

    Elektro-Fahrzeuge haben sich in der Mobilität als valable Zukunftsvision etabliert. Thiemo Lang, Senior Portfolio Manager bei RobecoSAM, zeigt die vielversprechenden Aussichten für die Branche auf, aber auch Gefahren, die es etwa beim Wasserstoffantrieb und beim Carsharing gibt.  Mehr...
  • Interview

    Faktor-Investing mit Nachhaltigkeit in Einklang bringen

    Mit gutem Gewissen eine kontinuierliche Outperformance zu erzielen, wird Anlegern immer wichtiger. Fabian Ackermann und Roland Wöhr von Swisscanto Invest by Zürcher Kantonalbank erläutern, wie Anleger verantwortungsvoll investieren können, ohne dabei auf die Vorzüge systematischer Anlagemodelle verzichten zu müssen.  Mehr...
  • Interview

    "Mobility Innovation berührt viele Menschen direkt"

    BNY Mellon IM hat einen Themenfonds im Bereich der Mobilitätsinnovationen lanciert. Martin Rees, Leiter Vertrieb Wholesale Schweiz von BNY Mellon IM, erklärt die Strategie des Fonds und die Gründe, warum sein Institut mit dem Fonds eine Vorreiterrolle einnimmt.  Mehr...
  • Interview

    Inverse Renditekurve als Vorzeichen für eine Rezession

    Handelskonflikte, Zinserhöhungen und steigende US-Anleiherenditen haben die Märkte verunsichert. Andrew Mulliner und Ryan Myerberg von Janus Henderson geben Antworten zu den möglichen Folgen auf die Anleihemärkte.  Mehr...
  • Interview

    Private Equity – nicht so alternativ wie ihr Ruf

    Das Private-Equitiy-Geschäft ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Ferdinand Dalhuisen von Oddo BHF Private Equity über das Potenzial der Anlageklasse, die den Investoren den Zugang zum grössten Segment der Marktwirtschaft ermöglicht.  Mehr...
  • Interview

    "Taktisch vorsichtig bei Schwellenländeranleihen"

    In den letzten zehn Jahren haben sich Schwellenländeranleihen zu einer alternativen Anlagemöglichkeit entwickelt. Oli Shakir-Khalil, Investment Director für Emerging Market Debt bei Fidelity, über Risiken und Chancen dieser Anlageklasse.  Mehr...
  • Interview

    Britische Immobilien: Brexit-Risiken mildern

    Der Brexit kann im Frühjahr 2019 Büros und Shopping-Center auf der britischen Insel in Bedrängnis bringen. Doch es gibt gute Alternativen. Potenzielle Gefahren sollten aber im Blick behalten werden, warnt Vincent Bruyère, Senior-Portfoliomanager bei Degroof Petercam AM.  Mehr...
  • Interview

    Günstiger Einstiegszeitpunkt für China-Aktien

    Am chinesischen Aktienmarkt halten sich ausländische Anleger zurück und engagieren sich vor allem mittels Indexprodukten. Doch biete der Markt vor allem für aktive Anleger Chancen, meint Reinhard Müller, Schweizer Länderchef von Investec AM im Gespräch mit Fondstrends.  Mehr...
  • Interview

    "Nachrangige Anleihen sind deutlich unterbewertet"

    Im Interview beurteilt Paul Gurzal, Head of Credit bei La Française AM, den Einfluss der Krisenstaaten Türkei und Italien auf den Bankensektor und erklärt, wieso nachrangige Anleihen von den Krisen unbeeindruckt bleiben.  Mehr...
  • Interview

    Schweizer Aktien verkraften steigende Zinsen

    Alex Marbach, Leiter Asset Management, spricht über die Nischenstrategie der Schwyzer Kantonalbank im Bereich des aktiven Asset Managements und wieso die SZKB niemals einen aktiven US-Aktienfonds verwalten wird.  Mehr...
  • Interview

    Im Asset Management hat Kostenreduktion höchste Priorität

    Im Asset Management wird der Kostendruck weiter steigen. Jochen Müller, Executive Vice President bei SimCorp, sieht im Interview mit Fondstrends noch grosses Optimierungspotenzial durch den Einsatz von effizienteren Systemen und Prozessen.  Mehr...
  • Interview

    USA: Starke Gewinnsteigerungen im 2019

    Trotz seiner Rhetorik hat Trumps Strategie positive Einflüsse auf die US-Wirtschaft. Davon profitieren vor allem Small- und Mid-Caps, meint Thorsten Becker, Fondsmanager bei JO Hambro, im Interview mit Fondstrends.  Mehr...
  • Interview

    Das perfekte Pricing

    Die Bewertungen an den Aktien- und Anleihenmärkten erscheinen zunehmend angespannt. Anthony Lawler, Co-Head von GAM Systematic erklärt, wie Investoren mit einem uneingeschränkten Anlageansatz ihre Portfolios in einem solchen Umfeld effizient diversifizieren können.  Mehr...

Umfrage

Tech-Aktien wie Apple und Facebook haben im zweiten Halbjahr 2018 massiv an Wert eingebüsst. Wie ist diese Entwicklung für Investoren zu deuten?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Open Banking Forum

22.01.2019 08:30 | Dorint Airport-Hotel, Opfikon
Vereon

Finanz'19: Schweizer Finanzmesse für professionelle Anleger

22.01.2019 10:00 | Zürich
JHM Finanzmesse AG

SFAMA-Informationsveranstaltung: Vernehmlassung Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV) und Finanzinstitutsverordnung (FINIV)

24.01.2019 15:00 | Hotel Metropol, Zürich
SFAMA

SFI Launch Event: Digital Pulse Check

24.01.2019 18:00 | Zunfthaus zur Saffran
Swiss Finance Institute, zeb

SFAMA-Informationsveranstaltung: Vernehmlassung Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV) und Finanzinstitutsverordnung (FINIV)

25.01.2019 10:15 | Credit Suisse Forum Genève
SFAMA
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM
UBS

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Aviva Investors
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
Graubündner Kantonalbank
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB