Marktmeinung01.12.2017
2018 werden die Märkte im Bann der US-Zentralbank stehen

Hartwig Kos ist Co-Head Multi Asset und Vice-CIO bei SYZ Asset Management.

Märkte sind einfach gestrickt: Sie konzentrieren sich zu jedem Zeitpunkt auf ein, zwei Themen. 2015 war es China, 2016 Brexit und 2018 werden es die Zentralbanken sein. Dieser Meinung ist Hartwig Kos, Co-Head Multi Asset und Vice-CIO bei SYZ Asset Management.

Institutionen wie das Fed in den USA und die EZB in Europa sind sich bewusst: Sie müssen die Zinsen erhöhen und Liquidität reduzieren. Im Fokus der Aufmerksamkeit steht die US-Zentralbank, die den Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik bereits eingeleitet hat und die Bilanz wieder reduzieren will. Spannend wird es da bereits im Dezember, wenn das Fed zum nächsten Mal berät. Hartwig Kos denkt, dass wir im Dezember einen weiteren Zinsschritt der US-Notenbank sehen werden.

Zugleich besteht aber auch die Chance, meint er, dass das Fed im zweiten Halbjahr 2018 weniger restriktiv vorgeht, als es der Markt erwartet. Mit dem "Quantitative Tapering" betritt das Fed unbekanntes Neuland. Die Notenbank versucht, so behutsam wie möglich vorzugehen, möglichst "Dovish" zu sein. Deshalb hat die Zentralbank immer transparent angekündigt, was sie machen wird, hat regelmässig betont, man wolle nicht zögern und die Geldpolitik zügig straffen. Sie hat sich durch diese Rhetorik zusätzlichen Spielraum geschaffen. So sei sie nun in der Lage, meint Kos, weniger rigide vorzugehen, als es allgemein erwartet wird. Daraus folgert er, dass es nicht zum befürchteten massiven Verkauf in den Bond-Yields kommt.

"Kleinere Firmen dürften profitieren"
Wer im nächsten Jahr in den US-Aktienmarkt investieren will, dem empfiehlt Hartwig Kos nebst den zinssensitiven Banktiteln die Small Caps. Denn gelingt es der Regierung Trump, die angekündigten Steuerreformen durchzusetzen, dürften gerade kleinere Firmen enorm profitieren. Bis jetzt konnte Donald Trump zwar in wichtigen Projekten, etwa in der Gesundheitsreform, nicht mit Umsetzungsstärke glänzen. Jedoch, so argumentiert Kos, hat das die Erwartungen der Märkte gerade beim Thema Steuerreform soweit gedämpft, dass Trump auch mit kleineren Erfolgen die Märkte positiv zu überraschen vermag.

Vorsicht sei hingegen angebracht bei Alphabet, Apple, Facebook und Co.: Die US-Technologiefirmen konnten zwar ansehnliche Profite bekanntgeben. Aber mittlerweile ist fast jeder in den Titeln investiert, es wird für die Firmen immer schwieriger, die Erwartungen der Märkte weiter zu erfüllen. Dabei frage man sich wohl: Sind es nicht gerade die Technologiefirmen, die von einer möglichen Steuerreform enorm profitierten? Die Silicon-Valley-Konzerne konnten in den vergangenen Jahren ihre Gewinne im steuergünstigen Ausland parkieren. Beobachter argumentieren, bei einer Steuerreform würden diese Firmen die Gelder zurück in die USA holen und ihre Aktionäre über Rückkaufprogramme beglücken. Hartwig Kos möchte dem dagegenhalten: Es sind derzeit klar die kleineren US-Firmen, die unter der hohen Steuerlast leiden. Sie zahlen im internationalen Vergleich einen sehr hohen Grenzsteuersatz. Im Gegensatz zu den Technologiegrosskonzernen haben sie viel weniger die Möglichkeit, Gelder steuergünstig im Ausland zu halten. Kommt die Steuerreform, sind die Small Caps die grossen Nutzniesser.


Aufholpotenzial bei Aktien von Regionalbanken und Small Caps

Fremdwährungsanleihen statt Hochzinsanleihen
Auch wenn die Amerikaner weiter auf die Steuerreform warten müssten, ist für den Experten klar: Der US-Dollar wird sich in den nächsten sechs bis acht Monaten stabilisieren. Mit einem wieder stärkeren Dollar und höheren Zinsen würden die Emerging Markets 2018 wenig interessant sein. Wer trotzdem investieren will, solle, so Kos auf Fremdwährungsanleihen ausweichen, die eine Art Substitut für Investment Grade Credit in Europe und den USA darstellen. Dabei ist auf eine kurze Duration zu achten, um sich möglichst wenig weiteren Zinsschritten in den USA auszusetzen. Doch warum Fremdwährungsanleihen und nicht etwa Hochzinsanleihen? Diese seien liquider, hätten attraktivere Zinssätze und wiesen teilweise bessere Fundamentaldaten auf als die Hochzinsanleihen.

Hartwig Kos nennt einen weiteren Grund, der für Fremdwährungsanleihen spricht: Sie korrelieren weniger mit dem Wirtschaftswachstum in China als etwa Aktien aus den Emerging Markets. Das sei wichtig. Denn im kommenden Jahr stelle China klar das grösste Risiko für die Anleger dar. Die chinesische Regierung ist sich bewusst, dass sie das Schuldenproblem angehen muss. Ein Schuldenabbau könnte sich negativ auf die Volkswirtschaft auswirken, das Wachstum dämpfen. Lahmt die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt, fehlt ein zentraler Impuls in vielen Schwellenländern. Wer in den Emerging Markets in Fremdwährungsanleihen statt Aktien investiert, ist diesem Risiko weniger ausgesetzt.


Autor: sif

Weitere Meldungen

Schweizer Wertpapierdepots prall gefüllt

23.02.2018 - Ende 2017 verzeichneten die Schweizer Depotbanken einen Rekordbestand von 6'174 Mrd. Fr. Damit ist die Delle der Finanzkrise mehr als wettgemacht. Allerdings dürften die eben erfolgten Marktkorrekturen ihre Spuren in den Januar- und Februardaten hinterlassen.  Mehr...

Vontobel verkauft liechtensteiner Tochtergesellschaft

23.02.2018 - Die im Dezember angekündigte Übertragung des liechtensteinischen Standorts von Vontobel an eine lokale Privatbank wurde abgeschlossen.  Mehr...

Ex-CEO von Swiss Prime Site gestorben

21.02.2018 - Markus Graf, der langjährige Leiter Real Estate Asset Management der Credit Suisse und CEO der Swiss Prime Site, ist mit 68 Jahren an einem Herzversagen gestorben.  Mehr...

Dividenden erreichen Höchststand

21.02.2018 - Die weltweiten Dividenden stiegen 2017 um 7,7% auf die Rekordsumme von USD 1,252 Billionen. Auch in 2018 dürften die Voraussetzung für weitere Dividendenerhöhungen gegeben sein, so Janus Henderson.  Mehr...

Weitere Objekte für den Helvetica Swiss Commercial Immobilienfonds

21.02.2018 - Die Fondsleitung Helvetica Property Investors hat für den HSC Immobilienfonds kürzlich zwei weitere Immobilien im Gesamtwert von rund CHF 50 Millionen erworben. Die durchschnittliche Brutto-Rendite der Objekte liegt deutlich über 6%.  Mehr...

Nicht nur Gewinner im guten Fondsjahr 2017

21.02.2018 - Gemäss revidierten Daten betrugen die Nettoverkäufe im Schweizer Fondsmarkt im vergangenen Jahr zwar nicht 90 Mrd. Fr., sondern 41 Mrd. Fr.. Dennoch kann von einem guten Jahrgang gesprochen werden, wie eine Analyse von Fondstrends zeigt. Aber es gab nicht nur Gewinner, sondern auch Verlierer.  Mehr...

Candriam steigt ins Immobilieninvestment ein

09.02.2018 - Candriam erwirbt 40 Prozent einer der führenden Immobilieninvestment-Manager und wird so erstmals am Markt für Private-Equity-Immobilien aktiv. Eine Aufstockung der Beteiligung wird nicht ausgeschlossen.  Mehr...

Award für das Rothschild HNW-Team

09.02.2018 - Das High-Net-Worth-Team von Rothschild Private Wealth wurde an den WealthBriefing Swiss Awards 2018 für ihre Beratung ausgezeichnet.  Mehr...

Invesco lanciert zwei neue UCITs-Fonds

08.02.2018 - Invesco hat sein Angebot an Allokation- und Anleihen-Strategien durch zwei neue Fonds erweitert. Einer der beiden Fonds versteht sich als Antwort auf die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Anlageprodukten.  Mehr...

Hedge Fund Manager im Tessin wird übernommen

07.02.2018 - Der Tessiner Vermögensverwalter Copernicus will den ebenfalls im Tessin domizilierten Hedge Fund Manager Thalìa übernehmen.  Mehr...

Thomson Reuters Lipper hat Swiss Awards vergeben

07.02.2018 - Goldman Sachs bei den grossen und LLB bei den kleinen Anbietern heissen die Sieger der Swiss Awards von Thomson Reuters Lipper.  Mehr...

Rekordjahr für die Europäische Fondsindustrie

07.02.2018 - Offene Anlagefonds registrierten in Europa 2017 einen Rekordzufluss an neuen Mitteln von 682,8 Mrd. Euro, wie die Absatzstatistik von Morningstar zeigt.  Mehr...

Nachlese zur Finanz'18: Reduce to the max

06.02.2018 - Die grösste Schweizer Finanzmesse hat in der neuen Auflage und am neuen Standort noch gut halb so viele Besucher angezogen wie im Vorjahr. Am zweitägigen Finanzevent trafen sich Anlageprofis und diskutierten über aktuelle und künftige Entwicklungen am Finanzmarkt.  Mehr...

Bitcoin im Sinkflug

05.02.2018 - Mit dem aktuellen Sturz unter die Marke von 8'000 Dollar, hat die Kryptowährung Bitcoin eine der schlechtesten Wochen seit Jahren hinter sich. Die Teilnehmer der Fondstrends-Umfrage im Januar waren sich einig, dass Bitcoins verkauft werden sollen.  Mehr...

Swisscanto Invest erweitert Vertriebszulassung ihrer Fondspalette

02.02.2018 - Swisscanto Invest registriert ihre Schlüsselprodukte nach luxemburgischem Recht in mehreren zusätzlichen europäischen Ländern zum Vertrieb.  Mehr...

Schroder ImmoPLUS erhöht Kapital und splittet Anteile

01.02.2018 - Der Immobilienfonds Schroder ImmoPlus will eine Kapitalerhöhung von maximal CHF 129,6 Millionen CHF durchführen. Zudem soll ein Split der Fondsanteile erfolgen.  Mehr...

Julius Bär stärkt ihre Position in Brasilien

31.01.2018 - Julius Bär übernimmt einen der grössten unabhängigen Wealth-Manager Brasiliens. Die Transaktion dürfte Julius Bär zu einer Ertragssteigerung im einstelligen Prozentbereich verhelfen.  Mehr...

Institutionelle Anleger setzen auf aktive Strategien

31.01.2018 - Institutionelle Investoren setzen derzeit auf hohe Barbestände und aktive Anlagestrategien, so das Ergebnis einer Umfrage von BlackRock. Auch Hedgefonds sind offenbar wieder gefragt.  Mehr...

Rekordhohe Investitionen in Schweizer Startups

30.01.2018 - Schweizer Startups haben im vergangenen Jahr insgesamt CHF 938 Millionen Risikokapital angezogen – so viel wie noch nie zuvor. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Swiss Venture Capital Report, den das Online-Newsportal Startupticker.ch in Zusammenarbeit mit SECA realisiert hat.  Mehr...

Studie zeigt aktuelle Investment-Hürden

29.01.2018 - Eine Studie von Invesco zum Anlageverhalten von Anleiheinvestoren signalisiert neue Herausforderungen in der Ära der "neuen Normalisierung".  Mehr...

Umfrage

Der Dow Jones erlitt am 5. Februar den höchsten Tagesverlust in Punkten. Was heisst das?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

ETF/ETP Roundtable 2018

06.03.2018 17:30 | SIX ConventionPoint
SIX Swiss Exchange

Citywire Zürich Forum

07.03.2018 00:00 | Marriott, Zürich
Citywire

Liechtenstein Trust Conference 2018

13.03.2018 08:30 | Universität Liechtenstein

Fintech 2018: Paradigmenwechsel Open Banking

15.03.2018 08:00 | The Dolder Grand
Finanz und Wirtschaft Forum

Swiss FinTech Awards Night 2018

15.03.2018 15:57 | The Dolder Grand
Finanz und Wirtschaft Forum
zu allen Events

Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allfunds
Allianz
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
Franklin Templeton
GAM
GL Asset Management
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JO Hambro
JP Morgan
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Morgan Stanley
Natixis
Old Mutual Global Investors
Primecoach
ResponsAbility
Robeco
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Source ETF
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T.Rowe Price
UBS
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB