Marktmeinung01.12.2017
2018 werden die Märkte im Bann der US-Zentralbank stehen

Hartwig Kos ist Co-Head Multi Asset und Vice-CIO bei SYZ Asset Management.

Märkte sind einfach gestrickt: Sie konzentrieren sich zu jedem Zeitpunkt auf ein, zwei Themen. 2015 war es China, 2016 Brexit und 2018 werden es die Zentralbanken sein. Dieser Meinung ist Hartwig Kos, Co-Head Multi Asset und Vice-CIO bei SYZ Asset Management.

Institutionen wie das Fed in den USA und die EZB in Europa sind sich bewusst: Sie müssen die Zinsen erhöhen und Liquidität reduzieren. Im Fokus der Aufmerksamkeit steht die US-Zentralbank, die den Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik bereits eingeleitet hat und die Bilanz wieder reduzieren will. Spannend wird es da bereits im Dezember, wenn das Fed zum nächsten Mal berät. Hartwig Kos denkt, dass wir im Dezember einen weiteren Zinsschritt der US-Notenbank sehen werden.

Zugleich besteht aber auch die Chance, meint er, dass das Fed im zweiten Halbjahr 2018 weniger restriktiv vorgeht, als es der Markt erwartet. Mit dem "Quantitative Tapering" betritt das Fed unbekanntes Neuland. Die Notenbank versucht, so behutsam wie möglich vorzugehen, möglichst "Dovish" zu sein. Deshalb hat die Zentralbank immer transparent angekündigt, was sie machen wird, hat regelmässig betont, man wolle nicht zögern und die Geldpolitik zügig straffen. Sie hat sich durch diese Rhetorik zusätzlichen Spielraum geschaffen. So sei sie nun in der Lage, meint Kos, weniger rigide vorzugehen, als es allgemein erwartet wird. Daraus folgert er, dass es nicht zum befürchteten massiven Verkauf in den Bond-Yields kommt.

"Kleinere Firmen dürften profitieren"
Wer im nächsten Jahr in den US-Aktienmarkt investieren will, dem empfiehlt Hartwig Kos nebst den zinssensitiven Banktiteln die Small Caps. Denn gelingt es der Regierung Trump, die angekündigten Steuerreformen durchzusetzen, dürften gerade kleinere Firmen enorm profitieren. Bis jetzt konnte Donald Trump zwar in wichtigen Projekten, etwa in der Gesundheitsreform, nicht mit Umsetzungsstärke glänzen. Jedoch, so argumentiert Kos, hat das die Erwartungen der Märkte gerade beim Thema Steuerreform soweit gedämpft, dass Trump auch mit kleineren Erfolgen die Märkte positiv zu überraschen vermag.

Vorsicht sei hingegen angebracht bei Alphabet, Apple, Facebook und Co.: Die US-Technologiefirmen konnten zwar ansehnliche Profite bekanntgeben. Aber mittlerweile ist fast jeder in den Titeln investiert, es wird für die Firmen immer schwieriger, die Erwartungen der Märkte weiter zu erfüllen. Dabei frage man sich wohl: Sind es nicht gerade die Technologiefirmen, die von einer möglichen Steuerreform enorm profitierten? Die Silicon-Valley-Konzerne konnten in den vergangenen Jahren ihre Gewinne im steuergünstigen Ausland parkieren. Beobachter argumentieren, bei einer Steuerreform würden diese Firmen die Gelder zurück in die USA holen und ihre Aktionäre über Rückkaufprogramme beglücken. Hartwig Kos möchte dem dagegenhalten: Es sind derzeit klar die kleineren US-Firmen, die unter der hohen Steuerlast leiden. Sie zahlen im internationalen Vergleich einen sehr hohen Grenzsteuersatz. Im Gegensatz zu den Technologiegrosskonzernen haben sie viel weniger die Möglichkeit, Gelder steuergünstig im Ausland zu halten. Kommt die Steuerreform, sind die Small Caps die grossen Nutzniesser.


Aufholpotenzial bei Aktien von Regionalbanken und Small Caps

Fremdwährungsanleihen statt Hochzinsanleihen
Auch wenn die Amerikaner weiter auf die Steuerreform warten müssten, ist für den Experten klar: Der US-Dollar wird sich in den nächsten sechs bis acht Monaten stabilisieren. Mit einem wieder stärkeren Dollar und höheren Zinsen würden die Emerging Markets 2018 wenig interessant sein. Wer trotzdem investieren will, solle, so Kos auf Fremdwährungsanleihen ausweichen, die eine Art Substitut für Investment Grade Credit in Europe und den USA darstellen. Dabei ist auf eine kurze Duration zu achten, um sich möglichst wenig weiteren Zinsschritten in den USA auszusetzen. Doch warum Fremdwährungsanleihen und nicht etwa Hochzinsanleihen? Diese seien liquider, hätten attraktivere Zinssätze und wiesen teilweise bessere Fundamentaldaten auf als die Hochzinsanleihen.

Hartwig Kos nennt einen weiteren Grund, der für Fremdwährungsanleihen spricht: Sie korrelieren weniger mit dem Wirtschaftswachstum in China als etwa Aktien aus den Emerging Markets. Das sei wichtig. Denn im kommenden Jahr stelle China klar das grösste Risiko für die Anleger dar. Die chinesische Regierung ist sich bewusst, dass sie das Schuldenproblem angehen muss. Ein Schuldenabbau könnte sich negativ auf die Volkswirtschaft auswirken, das Wachstum dämpfen. Lahmt die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt, fehlt ein zentraler Impuls in vielen Schwellenländern. Wer in den Emerging Markets in Fremdwährungsanleihen statt Aktien investiert, ist diesem Risiko weniger ausgesetzt.


Autor: sif

Weitere Meldungen

BDO setzt auf RegTech

12.12.2017 - BDO holt ein Technologie-Unternehmen an Bord, welches die Entwicklung der BDO Service-Plattform für Vermögensverwalter unterstützt.  Mehr...

Passive Anleger als Aktivisten

12.12.2017 - Anleger- und Nachhaltigkeitsbelange werden heute intensiver von Indexfondsanbietern wahrgenommen, wie eine Befragung von Morningstar zeigt. Am aktivistischsten verhielt sich die Deutsche AM.  Mehr...

RobecoSAM erhält Auszeichnung

11.12.2017 - Im Rahmen der Sustainable Investment Awards 2017 wurde RobecoSAM als bester ESG-Fondsmanager ausgezeichnet.  Mehr...

Neuer Fonds mit reduziertem Zinsrisiko

11.12.2017 - Anleger hinterfragen zunehmend die Auswirkungen steigender Zinsen auf ihre festverzinslichen Anlagen. Mit der Lancierung eines neuen Anlagefonds will Aberdeen Standard Investments mögliche Risiken für Anleger eindämmen.  Mehr...

Schweizer Vermögensverwalter hinken hinterher

08.12.2017 - Die Digitalisierung verändert das Vermögensverwaltungsgeschäft und bietet Chancen. Eine von EY durchgeführte Studie zeigt jedoch auf, dass sich Schweizer Vermögensverwalter mit dem Wandel schwer tun.  Mehr...

Kaiserliche Nachfolge im Ländle

08.12.2017 - Vontobel zieht sich aus Vaduz zurück und überträgt den liechtensteinischen Standort mit dem gesamten Kundenportfolio an die Privatbank Kaiser Partner.  Mehr...

Schweizer Regionalbörse wird Deutsch

07.12.2017 - Die deutsche Privatanlegerbörse übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an der BX Swiss.  Mehr...

La Française legt neuen Fonds mit fester Laufzeit auf

06.12.2017 - Gestützt durch die Relevanz der Anlagelösung im aktuellen Niedrigzinsumfeld lanciert La Française einen neuen Fonds mit fester Laufzeit.  Mehr...

Neuer Auftritt der Deutsche AM

05.12.2017 - Die Deutsche AM wird künftig alle Geschäftsbereiche der Vermögensverwaltung unter der Dachmarke DWS zusammenfassen. Die Umstrukturierung zieht eine Markenumstellung, neue Rechtsform und personelle Änderungen mit sich.  Mehr...

Altersvorsorge bereitet Millennials Kopfzerbrechen

05.12.2017 - Heutige Anleger meinen, nicht genug zu sparen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Schroders Global Investor Study, für die über 22'000 Anleger in 30 Ländern befragt wurden.  Mehr...

Traumjob Banker - das war einmal

05.12.2017 - Die Finanzbranche ist von einem tiefgreifenden Strukturwandel erfasst und gerät zunehmend unter Druck. Dies äussert sich auch in der Beurteilung der Berufsaussichten im Finanzsektor, wie das Ergebnis der neusten Fondstrends-Umfrage zeigt.  Mehr...

Robeco bringt Nachhaltigkeits-Strategie in die Schweiz

05.12.2017 - Robeco registriert die Quantitative Sustainable Emerging Markets Strategie für institutionelle Investoren in der Schweiz.  Mehr...

Vontobel übernimmt Kunden aus Osteuropa

04.12.2017 - Vontobel schliesst die Übernahme eines osteuropäischen Vermögensverwaltungsportfolios ab und integriert die Mitarbeitenden am Standort Zürich.  Mehr...

Anpassungsfähigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg

01.12.2017 - Zum zwölften Mal haben SFAMA, State Street und Quartal Financial Solutions den Swiss Fund Day durchgeführt. Die Veranstaltung zeigt, dass Agilität zu einem Key-Success-Factor für das Führen von heutigen Unternehmen wird.  Mehr...

Aktive Fonds feiern Comeback

30.11.2017 - In Europa wuchsen die aktiven Fonds im Oktober 2017 erstmals seit langem wieder schneller als die passiven Produkte.  Mehr...

Umfrage: Das müssen Bankangestellte morgen können

30.11.2017 - Bankmitarbeiter, die weiterkommen wollen, müssen heute Fintech verstehen, in der Compliance sattelfest sein und über Vorsorgethemen Bescheid wissen, wie die neuste Umfrage zu den Berufsaussichten in der Schweizer Finanzbranche zeigt.  Mehr...

Wachstum passiver Anlagen beunruhigt Börsenhändler

29.11.2017 - Börsenhändler sehen in der Verlagerung von aktiven zu passiven Anlagen Risiken für die globalen Märkte, wie aus einer Umfrage der SIX hervorgeht.  Mehr...

Neue Managementgebühr nimmt Form an

29.11.2017 - Nachdem Fidelity International im Oktober 2017 eine grundlegende Änderung der Gebühren für die aktiv gemanagten Aktienfonds ankündigte, gibt sie nun Einzelheiten seines neuen Gebührenmodells – der variablen Managementgebühr – bekannt.  Mehr...

Nachhaltige Fonds knacken 100 Milliarden-Franken-Grenze

28.11.2017 - Vor allem bei institutionellen Anlegern werden nachhaltige Fonds beliebter, zudem auch bei jüngeren, gebildeten und meist weiblichen Privatanlegern. Das zeigt eine Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern.  Mehr...

Schweizer Asset Manager verwalten 2 Billionen Franken

28.11.2017 - Das von Asset Managern in der Schweiz verwaltete Vermögen stieg per Ende 2016 auf einen neuen Höchststand, wobei die institutionellen Mandate für ausländische Investoren überproportional zunahmen.  Mehr...

Umfrage

Wie lange hält die Aktienrally im Jahr 2018 an? 

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Crypto Finance Conference

17.01.2018 16:00 | Suvretta House, St. Moritz
Crypto Finance Conference AG

MiFID: Implementierung rechtlicher Vorgaben in der Praxis

23.01.2018 18:30 | Zürich
Friends of Funds

Finanz'18: Facing the New Normal

31.01.2018 10:30 | Zürich Oerlikon
JHM Finanzmesse AG

Finanz'18: Facing the New Normal

01.02.2018 10:30 | Zürich Oerlikon
JHM Finanzmesse AG

SFAMA Forum 2018 - Perspektiven für das Schweizer Fonds- und Asset Management

16.03.2018 09:45 | Hotel Bellevue Palace in Bern
Swiss Funds & Asset Management (SFAMA)
zu allen Events

Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Nordea
Oddo Meriten
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM

Partner

Aberdeen Asset Management
Allfunds
Allianz
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
GAM
GL Asset Management
Helvetic Trust
Immofonds AG für Fondsverwaltung
Invesco
Investec
JO Hambro
JP Morgan
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Morgan Stanley
Natixis
Old Mutual Global Investors
Primecoach
ResponsAbility
Robeco
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Source ETF
Standard Life Investments
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T.Rowe Price
UBS
Vontobel
WisdomTree
Zürcher Kantonalbank ZKB