im Fokus19.10.2018
Chancen von Absolute Return: Themenfragen

Dan Siluk, Co-Manager des Janus Henderson Absolute Return Income Fund, widmet sich einer Reihe von Themen an den Anleihemärkten, darunter Fragen zu Australien, BBB-Anleihen und Kurvenpositionierung.

Was würden Sie als das grösste Risiko und die grösste Chance für festverzinsliche Anlagen bezeichnen?

Eine der grössten Bedrohungen für die Rentenmärkte geht derzeit von den anschwellenden Defiziten in den USA aus.

Die höheren Ausgaben der Regierung in Washington zwingen das Schatzamt, immer mehr Anleihen auszugeben. Steigen die Schulden, steigen auch die Renditen. Ausserdem will die Europäische Zentralbank (EZB) gegen Ende des Jahres ihre quantitativen Lockerungen (QE) auslaufen lassen und im nächsten Jahr die Zinsen erhöhen. Die Bank of Japan hat in den letzten zwei Jahren ebenfalls den Umfang ihres QE-Programms reduziert. Wir haben es also mit steigenden Zinsen zu tun, die eine potenzielle Bedrohung für die Anleihemärkte darstellen.

Da wir auf absolute Renditen abzielen und dazu an keine Benchmark gebunden sind, müssen wir dort keine Duration aufbauen. Tatsächlich können wir Durations- oder Zinsrisiken in anderen Ländern rund um den Globus eingehen.

Deshalb richtet sich unser Blick auf Länder wie Australien und Neuseeland, wo die Zentralbanken weiterhin eine expansive Geldpolitik betreiben. Sie werden vielleicht nicht unbedingt die Zinsen senken, aber sicherlich für längere Zeit nicht an der Zinsschraube drehen. Wir ziehen daher Engagements in solchen Ländern vor.

Australien: Warum bevorzugen Sie Duration (Zinssensitivität) in Australien statt in den USA?

Derzeit favorisieren wir aus mehreren Gründen Durationspositionen in Australien. Dort wächst die Wirtschaft recht langsam. Gemessen an den Einkommen ist die Verschuldung der Haushalte hoch. Australische Banken sehen sich mit steigenden Finanzierungskosten konfrontiert, einige haben daher ihre Hypothekenzinsen erhöht. Das wiederum verhindert, dass die australische Notenbank die Zinsen aggressiv senken muss. Sie kann mit den Zinsen auf aktuellem Niveau leben. Folglich ist Australiens Zentralbank zurückhaltend im Vergleich zur Fed, die die Zinsen erhöht und ihre Bilanz verkleinert. Wir sehen Australien als einen Zufluchtsort vor andernorts steigenden Zins- und Durationsrisiken.

Müssen wir uns Sorgen über einen wachsenden BBB-Markt machen?

Umfang und Wachstum des BBB-Marktes finden wir nicht besorgniserregend, denn es gibt gute Gründe für dieses Wachstum.

Einer davon ist die Höherstufung der US-Automobilbranche in diesem Zyklus. So wurden die Ratings von Ford, General Motors und Co. in den letzten fünf bis sechs Jahren aus dem Hochzins- in das Investment-Grade-Segment höhergestuft.

Ein weiterer Grund, warum wir uns keine Sorgen machen, sind die Ratingagenturen, die seit der Finanzkrise bei der Bewertung von Banken konservativer vorgehen. Eine Bank mit einem A-Rating vor der Krise wird nun mit BBB bewertet. Wir glauben nicht, dass dies höhere Risiken zur Folge hat. Tatsächlich ist eine Bank mit BBB-Rating heute nach der Krise wahrscheinlich sicherer als eine mit A-Rating vor der Krise.

Ein weiterer Grund für das starke Wachstum des BBB-Segments sind die mit den häufigen Fusionen und Übernahmen verbundenen Aktivitäten. Davon betroffen waren in den letzten Jahren vor allem die Branchen Öl und Gas, Telekommunikation und Gesundheit.

Welchen Bereich der Zinskurve bevorzugen Sie derzeit?

Aktuell favorisieren wir das kurze Kurvenende in den USA. Wir mögen das 2-jährige Kurvensegment wegen seiner Steilheit und dem Rolldown.

Das kurze Kurvenende in den USA weist zwischen zwei und einem Jahr ein ziemlich starkes Gefälle auf. Der Unterschied beträgt etwa 20 Basispunkte. Wenn man das mit dem Laufzeitenbereich zwischen zwei und zehn Jahren vergleicht, stellt man fest, dass der Unterschied hier auch nur knapp 20 Basispunkte beträgt. Man wird für dieses zusätzliche Durationsrisiko also nicht ausreichend belohnt.

Wir mögen das kurze Ende der Kurve, obwohl die Fed die Zinsen erhöht, denn wir glauben, dass es über einen erheblichen Sicherheitspuffer verfügt. Es müsste also zu einem unerwartet starken Zinsanstieg um etwa 130 oder 140 Basispunkte kommen, damit der Kupon für eine 2-jährige US-Staatsanleihe aufgezehrt wird. Bei 10-jährigen Treasuries reichen schon 20 bis 30 Basispunkte. Das ist der Grund, warum wir den 2-jährigen Kurvenbereich mögen.

Markteinblicke und nähere Informationen über unsere flexible Palette erhalten Sie auf unserer Website janushenderson.com/ch/flexible 

Wichtige Hinweise
Dieses Dokument ist ausschliesslich für Fachleute bestimmt und darf nicht öffentlich verbreitet werden. 

Die vorliegenden Einschätzungen sind die des Managers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie dienen nur zur Information und sollten nicht als Anlageberatung missverstanden werden. Meinungen und Beispiele sind als Veranschaulichung allgemeiner Themen gedacht. Sie lassen keinen Rückschluss auf Handelsabsichten zu und können sich ändern.

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Zu Werbezwecken.

Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Janus Capital International Limited (Reg nr. 3594615), Henderson Global Investors Limited (Reg. Nr. 906355), Henderson Investment Funds Limited (Reg. Nr. 2678531),  AlphaGen Capital Limited (Reg. Nr. 962757), Henderson Equity Partners Limited (Reg. Nr. 2606646), (jeweils gegründet und registriert in England und Wales mit eingetragenem Geschäftssitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE, zugelassen und beaufsichtigt von der Financial Conduct Authority) Anlageprodukte und -dienstleistungen anbieten. 

© 2018, Janus Henderson Investors. Unter dem Namen Janus Henderson Investors firmieren HGI Group Limited, Henderson Global Investors (Brand Management) Sarl und Janus International Holding LLC. 


Autor: Janus Henderson

Weitere Meldungen

REITS – "What have you done for me lately?" fragt Janet Jackson in ihrem Hit von 1986

19.03.2019 - "Real Matters" lautet der Titel einer Reihe mit aktuellen Einblicken und Überlegungen des Janus Henderson Global Property Equities Team. Tim Gibson und Guy Barnard, Co-Heads of Global Property Equities, erläutern die jüngste Performance von REITs und welche Diversifizierungsvorteile sie bieten können.  Mehr...

Ausblick Aktien: Vier Vorhersagen für 2019

14.03.2019 - Wie werden sich Aktien entwickeln in einem Umfeld mit politischen Spannungen und steigenden Zinsen? Hier vier Vorhersagen für die kommenden zwölf Monate.  Mehr...

Disziplinierte Risikokontrolle in Zeiten unsicherer Märkte

13.03.2019 - Die Weltwirtschaft verliert an Dynamik, auch wenn das Umfeld noch relativ robust ist. Die Volatilität ist gestiegen. Panik ist zwar unangebracht, aber die Gefahr von Rückschlägen an den Börsen ist erhöht. Damit rückt eine disziplinierte Kontrolle von Risiken zur Stabilisierung des Portfolios in den Fokus.  Mehr...

Europas High Yield Markt bietet hohe Sicherheitsmarge

12.03.2019 - Historisch niedrige Ausfallraten und hohe Spreads sprechen für europäische High Yield Bonds, meint Sandro Näf, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management.  Mehr...

Chinesische Aktien: Chancen sind grösser geworden

12.03.2019 - UBS Asset Management begrüsst die stärkere Gewichtung chinesischer A-Aktien im Referenzindex MSCI EM und betrachtet diese als positiven Faktor für die Entwicklung des Marktes für A-Aktien.  Mehr...

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Umfrage

Beflügelt die weiterhin expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Ankündigung der US-Notenbank Fed, ihren Zinserhöhungskurs vorerst zu stoppen, die Finanzmärkte weiter?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Blockchain in Financial Services 2019 - Breaking New Grounds

26.03.2019 08:30 | Swiss Re Centre for Global Dialogue
Finanz und Wirtschaft Forum

Thematic Equities Conference – Digitalisation, Robotics & CleanTech

26.03.2019 10:15 | Zürich
AXA Investement Managers

iDebt, Market Lending

27.03.2019 13:00 | Bildungszentrum Sihlpost, Zürich
SFAA / AZEK

Finance Forum Liechtenstein 2019

27.03.2019 13:30 | Vaduz
Finance Forum Liechtenstein

Swiss Alternatives Summit 2019

28.03.2019 08:30 | Zürich
LGT Capital Partners
zu allen Events
Abonnieren Sie den wöchentlichen Fondstrends-Newsletter



Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.


Premium Partner

Fidelity
MainFirst
Morningstar
Neuberger Berman
Nordea
Oddo BHF
RobecoSAM
Rothschild
Swiss Life AM
UBS
Zurich Invest AG

Partner

Aberdeen Standard Investments
Allianz
Assetmax
Aviva Investors
Bantleon
BNY Mellon
Communicators
Degroof Petercam
Edmond de Rothschild
FIRST INDEPENDENT FUND SERVICES AG
Fisch
GAM
Graubündner Kantonalbank
Helvetic Trust
Invesco
Investec
Janus Henderson Investors
JP Morgan
La Française
LGT
LimmatWealth
Mercer Investments
Merian Global Investors
Natixis
Primecoach
Sauren
Schroders
Schwyzer Kantonalbank
SimCorp, financial software solutions
Swiss Fund Data
swisspartners
SYZ
T. Rowe Price
Zürcher Kantonalbank ZKB