News23.08.2017
So können Anleger den passenden Smart Beta Index wählen

Ein passender Basisindex und das richtige Produkt sind die Grundlage für indexierte Investments. Insbesondere die Benchmark spielt dabei eine bedeutende Rolle und kann die Performance stark beeinflussen, so die Experten der UBS.

Investoren treffen bei indexierten Anlagen zwei Entscheidungen: Zum einen müssen sie sich aus einer Vielzahl an Möglichkeiten für den richtigen Index entscheiden, der sich mit ihren Anlagezielen deckt. Zum anderen müssen Anleger das am besten geeignete passive Produkt für den ausgewählten Index bestimmen. Zwar gibt es eine grosse Zahl an passiven Fonds-Alternativen, welche die scheinbar ähnlichen Indizes nachbilden, mit denen Anleger in ein spezifisches Aktienuniversum investieren können. Die Auswahl des optimalen Index ist allerdings weitaus bedeutender als die Vorzüge eines bestimmten ETFs.

Das richtige Produkt – also der ETF mit dem geringsten Tracking-Error oder der geringsten Tracking-Differenz – für einen ausgewählten Index macht typischerweise einen Unterschied von wenigen Basispunkten pro Jahr aus: bis zu 15-20 Basispunkte vor Gebühren in den am besten entwickelten und liquidesten Märkten. Das lässt sich darauf zurückführen, dass Produkte grosser Anbieter üblicherweise wettbewerbsfähig bepreist sind und solide gemanagt werden. Allerding hängt der Anlageerfolg weitaus stärker von der richtigen Index-Strategie ab. Der richtige oder falsche Index kann die Performance durchaus um 500 Basispunkte beeinflussen – positiv wie negativ.

Entscheidend ist der zugrundeliegende ökonomische Gedanke

Nicht alle Faktorindizes sind gleich beschaffen. Es kann zu wesentlichen Ertragsunterschieden bei gleichen Faktortypen kommen, abhängig von den zugrundeliegenden Kriterien. So hat beispielsweise der MSCI EMU Prime Value in den vergangenen zwei Jahren eine jährliche Überschussrendite von 500 Basispunkten gegenüber seinem Vergleichsindex MSCI EMU erwirtschaftet. Damit hat der MSCI EMU Prime Value alle konkurrierenden Value-Indizes geschlagen und ist im MSCI EMU-Anlageuniversum der klare Gewinner. Warum funktioniert dieses Konzept so gut?

Ein wichtiger Aspekt bei der Indexauswahl ist der zugrundeliegende ökonomische Gedanke. Bei Value besteht dieser darin, gezielt Unternehmen auszuwählen, die zwar unterbewertet, aber dennoch von guter Qualität sind. Die niedrigen Aktienpreise sind höchst wahrscheinlich den systematischen Verzerrungen und Einschränkungen der Anleger zuzuschreiben. Solche Unternehmen gelten als Schnäppchen und könnten bessere risikobereinigte Renditen ermöglichen. Gleichzeitig verringert der Prime Value Qualitätsfilter das Risiko gegenüber Unternehmen, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Schwäche und makroökonomischer Risiken niedrig bewertet sind. In diesem Fall ist der Preisabschlag im Wesentlichen eine Risikokompensation.

Bei passiven Investments kommt es also auf die Auswahl des richtigen Basisindex und des passenden Tracking-Produkts an. Das rasche Wachstum sowie Innovationen im Index-Umfeld schaffen vielfältige Anlagemöglichkeiten, die in erheblichen Performance-Unterschieden resultieren können. Es ist wichtig, die verwendete Methode der Indexkonstruktion zu verstehen und seine Performance im Back-Test sowie in der Live-Umgebung zu evaluieren. Mit der richtigen Index-Auswahl und dem richtigen Produkt ist also genügend Raum für eine Renditeoptimierung. 

Weitere Informationen finden Sie unter:


Autor: jod

Weitere Meldungen

2017 ziehen ETFs doppelt so viel Geld an wie im Vorjahr

18.10.2017 - Von 30 Milliarden Euro im Vorjahr stiegen die Mittelzuflüsse bei den ETFs in Europa in den ersten neuen Monaten 2017 auf über 74 Milliarden Euro. Im September war High Yield das gefragteste Segment, wie aus den Daten von Amundi hervorgeht.  Mehr...

UBS stösst BlackRock vom Thron

23.08.2017 - Per Ende Juli ist die UBS mit einem Marktanteil von 39,7 % der grösste ETF-Anbieter in der Schweiz und verweist BlackRock auf Platz 2. Das belegt die neuste Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar.  Mehr...

ETF von Ossiam überschreitet eine Milliarde US-Dollar

24.07.2017 - Der von der Natixis-Tochter Ossiam aufgelegte ETF Ossiam Shiller Barclays CAPE US Sector Value TR ETF hat im Juni, die Marke von einer Milliarde US-Dollar an verwalteten Vermögen überschritten.  Mehr...

Source-Umfrage: ETFs für Hedgefonds zunehmend attraktiv

24.07.2017 - 92 % der von Source befragten Hedgefonds-Experten erwarten, dass Hedgefonds bis Ende 2017 verstärkt auf Exchange Traded Funds (ETFs) zurückgreifen werden. Das geht aus der neusten Untersuchung des ETF-Anbieters hervor.  Mehr...

ETFs bleiben gefragt

18.07.2017 - Der Schweizer ETF-Markt wächst seit Jahren stetig: Per Ende Juni betrug das verwaltete Vermögen CHF 98,1 Mrd. Vor einem Jahr waren es noch CHF 23 Mrd. weniger.  Mehr...

Umfrage

China verbietet den Handel von Kryptowährungen und der Bitcoinkurs sinkt zwischenzeitlich um 30%. Haben Bitcoins, Ethereum etc. trotzdem eine Zukunft?

 

Fonds/ETF-Statistiken


Events

Das Ende der Globalisierung?

24.10.2017 16:30 | Zürich
Fund Experts Forum

10. Schweizer Leadership Pensions Forum 2017

25.10.2017 08:30 | Zürich
Financial Times

Bond Investments: Was verheisst die Zinssituation?

31.10.2017 18:30 | Zürich
Friends of Funds

Opportunities 2018: Breaking New Ground

01.11.2017 08:15 | Zürich
Finanz und Wirtschaft Forum

ETFs & Indexing

01.11.2017 18:00 | Zürich
Investors Panel
zu allen Events

Indizes Schweiz

In Zusammenarbeit mit  morningstar.ch

Märkte


Die Marktkurse werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.